Kindergärten in Castrop-Rauxel: Es wird Notgruppen geben - aber nicht für alle Kinder

dzCoronavirus

Aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus sind die Schulen und Kindergärten in Castrop-Rauxel ab Montag, 16. März, geschlossen. Es wird aber Notgruppen geben, jedoch nicht für alle Kinder.

Castrop-Rauxel

, 13.03.2020, 20:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) verkündete es am Freitagnachmittag auf einer Pressekonferenz: Mit Beginn der kommenden Woche werden alle Schulen und Kitas in Nordrhein-Westfalen geschlossen - mindestens für fünf Wochen einschließlich der zweiwöchigen Osterferien. Das gilt auch für Tagesmütter, Offene Ganztagsschulen und Tagespflegen.

Der Erlass kommt selbstverständlich auch in Castrop-Rauxel zur Geltung, wenngleich sich die Bürgermeister der Städte im Kreis Recklinghausen am späten Freitagnachmittag auf ein etwas anderes Vorgehen einigten.

Notgruppen-Betrieb am Montag und Dienstag

Komplett geschlossen werden die Schulen und Kitas in Castrop-Rauxel ab Montag, 16. März, nämlich noch nicht. Es soll in allen Kitas einen Notgruppen-Betrieb geben. „Das Personal ist am Montag und Dienstag noch vor Ort, kein Kind wird weggeschickt. Damit haben die Eltern noch zwei zusätzliche Tage Zeit, um die Betreuung ihres Kindes zu organisieren“, sagte die Sozialdezernentin Regina Kleff am Freitagabend. Auch in den Schulen gibt es an beiden Tagen eine Betreuung.

Jetzt lesen

Ab Mittwoch, 18. März, schließen die Schulen komplett und die Kitas sollen den Notgruppen-Betrieb einstellen - allerdings nicht komplett. „Kinder von systemrelevanten Eltern, das gilt auch für die OGS, werden weiterhin betreut“, sagte Bürgermeister Rajko Kravanja.

Der Begriff „systemrelevant“ ist nicht genau definiert

Hinter dem Wort „systemrelevant“ stecken Eltern, die beruflich beispielsweise bei der Feuerwehr oder in Krankenhäusern tätig sind. Rajko Kravanja sagt aber: „Es ist noch nicht genau geklärt, welche Berufe genau dazu zählen.“ Die Bürgermeister des Kreises hätten das Land NRW aufgefordert, schnell Klarheit in diese Sache zu bringen.

Am Montag solle es eine Abfrage der Eltern in Castrop-Rauxel geben, um den Bedarf der „systemrelevanten“ Notgruppen ermitteln zu können.

Lesen Sie jetzt

An dieser Stelle werden wir auch in der neuen Woche über alle Entwicklungen zum Coronavirus in Castrop-Rauxel berichten. Kostenlos. Seit Sonntagnachmittag gibt es in der Stadt 10 Infizierte. Von Tobias Weckenbrock, Thomas Schroeter, Marcel Witte, Jessica Hauck, Iris Müller

Lesen Sie jetzt