Keine neue "Wundertüte" Hallenbad

CASTROP-RAUXEL Die Reparaturarbeiten im Hallenbad sind doch aufwändiger als zunächst von der Verwaltung angenommen. Droht da etwa eine neue "Wundertüte" Hallenbad wie weiland vor zehn Jahren, als die Sanierungsarbeiten am Ende knapp sieben Mio. Mark verschlangen?

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 25.07.2008, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Keine Gewährleistung möglich

(Foto). Mit den für die neuerliche Reparaturarbeiten veranschlagten 130 000 Euro könne das Hallenbad wieder fit gemacht werden, ohne dass da womöglich noch weitere Kosten auf die Stadt zukämen. Seit Monaten hat die Verwaltung festgestellt, dass das Becken über Gebühr Wasser verlor und über die Ursache gerätselt.

Keine Gewährleistung möglich

Die haben die Techniker jetzt gefunden. Bei der Höherlegung des Beckens wurden seinerzeit Betonsockel an den Rändern gegossen und just beim Übergang dieser Sockel tritt der Wasserverlust auf. Da muss also neu abgedichtet werden, um dem Einhalt zu gebieten. Eckhardt: "Das Problem ist da wohl die Ansatzkante." Die Frage, ob vor zehn Jahren möglicherweise anderes Material hätte zum Einsatz kommen müssen, sei allerdings müßig. Zumal Gewährleistung nicht in Anspruch genommen werden könne.  Zeit in den Ferien ist zu kurzDas sei mit der Rechnungsprüfung bereits abgeklärt. Die Kosten lässt die Stadt über die normalen Unterhaltsaufwendungen laufen. Für die Arbeiten müssen auch Fliesen aufgenommen und neu verlegt werden, aber längst nicht alle. Bis Ende September bleibt das Hallenbad deshalb dicht. Die Zeit, das Problem in den Sommerferien in den Griff zu kriegen, erwies sich als zu kurz, besonders deshalb, weil Abtrocknungszeiten fürs Material zu beachten sind, damit die Arbeiten nicht für die Katz sind.

Beide Bäder in "ordentlichem Zustand"

Bis zum 30. September bleibt das Parkbad Nord in Ickern in Anbetracht dieser Tatsache für die Schwimmer geöffnet und ermöglicht den Vereinen, ihre Trainingszeiten einzuhalten. Eckhardt: "Das Personal ist ja vorhanden, wir fahren keinen Doppelbetrieb." Grund zur Sorge gebe es nicht, beide Schwimmbäder seien in einem ordentlichen Zustand.

Lesen Sie jetzt