Kassandra im Landestheater

Ein-Personen-Stück

CASTROP-RAUXEL Das Westfälische Landestheater bringt die Erzählung um Kassandra, Tochter des trojanischen Königs Priamos und der Hekabe nach der Erzählung der bedeutenden deutschen Schriftstellerin Christa Wolf, jetzt auf die Bühne. Als Ein-Personen-Stück mit Julia Gutjahr.

von Von Gabriele Regener

, 04.01.2010, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Julia Gutjahr brilliert im Stück Kassandra im Westfälischen Landestheater.

Julia Gutjahr brilliert im Stück Kassandra im Westfälischen Landestheater.

Kassandra kurz vor den sicheren Tod. In griechischer Gefangenschaft lässt sie ihr Leben noch einmal Revue passieren. Erinnert sich an Dinge, die sie als Seherin allesamt vorhergesehen hatte, ihr jedoch, weil Apollons Fluch auf ihr lastete, niemand Glauben schenkte. So berichtet sie rückblickend noch einmal von der Eigendynamik des Krieges, der vielen Menschen das Leben kostete, auch ihre Brüder Hektor und Troilos sterben im Kampf mit dem grausamen Griechen Achill. Der Vater, zunehmend von Machtgier ergriffen, missachtet Kassandras Warnungen. Troja entwickelt sich unter seiner Herrschaft zu einem totalitären Überwachungsstaat mit Zensur und Propaganda. Hier wird deutlich, dass Christa Wolf das DDR-Regime hautnah erlebt hat. Doch soweit muss der Zuschauer in der Geschichte gar nicht zurück gehen.Tatjana Fernau führt den Irak-Krieg an, und Bilder von Guantanamo drängen sich auf angesichts des Bühnenbildes. Christa Wolfs Kassandra ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit einer entmündigten Gesellschaft, wie er aktueller nicht sein könnte.

Aktuell auch für Abiturienten. Denn Kassandra ist Thema im Zentralabitur. Und für diese Vorbereitung kann das 80-minütige Stück eine gute Vorbereitung sein. Ist es doch eine „plastische Aufbereitung, die Auge, Ohr und Gefühl anspricht“, wie Tatjana Fernau die Wirkung beschreibt.   

  • Termine: Premiere 8. Januar, 20 Uhr im Theater Marl, Samstag, 9. Januar, 20 Uhr im WLT-Studio in Castrop-Rauxel, Donnerstag, 11. Februar, 10 Uhr, WLT-Studio, weitere Vorstellungen im Mai. Karten 12,60 (erm. 9,30 Euro) unter Tel. 97 80 20.
Lesen Sie jetzt