Jugendliche standen vor der Kamera

CASTROP-RAUXEL „Zur falschen Zeit am falschen Ort“: So lautet der Titel eines 35-minütigen Kurzfilmes, der im Zuge des Projektes "VierteltAct" an Castrop-Rauxeler Drehorten entstanden ist. Das ungewöhnliche an der Aktion: Die Schauspieler sind arbeitslose Jugendliche, die noch nie vor der Kamera gestanden haben.

von Von Christoph Witte

, 02.07.2008, 16:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die arbeitssuchenden Jugendlichen nahmen am Projekt VierteltAct teil. Im Kino Die Kurbel wurde ihr Film "Zur falschen am falschen Ort" vorgestellt.

Die arbeitssuchenden Jugendlichen nahmen am Projekt VierteltAct teil. Im Kino Die Kurbel wurde ihr Film "Zur falschen am falschen Ort" vorgestellt.

Unter der Regie von Mathes Duest und der Kameraleitung von Marcus Welsch haben die 30 arbeitslosen Jugendlichen ihre Ideen in einen fiktiven, spannenden und unterhaltsamen Plot verarbeitet. Umjubelte Premiere feierte der Film im Kino „Die Kurbel“.

Zur Geschichte: Ein ganz gewöhnlicher Morgen, der Wecker klingelt, das Toast ist verbrannt, der Kaffee zu heiß, ein Morgen wie jeder andere, für viele. Aufstehen, nachdem der Traum der Nacht noch in den Alltag strahlt.

Und dann ist man plötzlich an einem wohlbekannten Ort, mit bekannten und unbekannten Gesichtern. Jimmy (Jerome Foterek) und Silence (Emre Dudaj) treffen sich zufällig am Morgen, jeder in seinem Rhythmus eines gewöhnlichen Tages. Und doch an diesem Tag passiert etwas besonderes, Jimmy gerät recht „zufällig“ in eine Situation, die seine finanzielle Situation sehr verändern könnte…

Lesen Sie jetzt