Jetzt also Klöcknerstraße? Recyclinghof im Dorf am Stadtrand hat noch fünf Wochen

Deponie Pöppinghausen

Der Castrop-Rauxeler Recyclinghof an der Pöppinghauser Straße ist bald Geschichte. Er kann auch nicht mehr reaktiviert werden, Es wird eine Zwischenlösung geben. Der EUV zaudert aber noch.

Pöppinghausen

, 27.11.2019, 13:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jetzt also Klöcknerstraße? Recyclinghof im Dorf am Stadtrand hat noch fünf Wochen

An der Pöppinghauser Straße wird derzeit die Oberfläche der Altdeponie abgedeckt. © Thomas Schroeter

Es wird noch reichlich Wasser die Emscher runter fließen, bis die Zentraldeponie Pöppinghausen irgendwann einmal der Öffentlichkeit als Naherholungsraum zur Verfügung gestellt werden kann. Zur Zeit laufe noch die Oberflächenabdichtung, informierte ein Mitarbeiter der zuständigen Abfallbeseitigungsgesellschaft Ruhrgebiet (AGR) am Dienstag, 19. November, im Umweltausschuss.

Restlicher Teil des Geländes muss noch abgedichtet werden

Die ehemalige Kippe umfasst eine Fläche von 17 Hektar. 15,5 Hektar seien abgedichtet. Die Nutzung als Recyclinghof für die Stadt respektive die Bürgerschaft läuft bekanntlich Ende dieses Jahres aus. Dann geht es an den Rückbau des Standorts mit seinen Containern und anderen Einrichtungen.

Auch dieses Gelände wird dann abgedichtet, bevor im Frühjahr 2021 die so genannte Stilllegungsphase abgeschlossen wird.

Die Nachsorge zieht sich dann noch über Jahre oder besser mindestens ein Jahrzehnt hin, bis am Ende die Regierungspräsidentin die Deponie aus der Aufsicht entlässt und dann statt des Abfallrechts das Bodenschutzrecht gilt.

Warum der Lösungsansatz „Bleiben“ nicht geht

Der Lösungsansatz, den Recyclinghof aus dem Rückbau auszuklammern und am Standort Pöppinghauser Straße zu belassen, sei unrealistisch, sagte EUV-Chef Michael Werner auf Nachfrage von Thomas Krämerkämper (BUND). „Der Standort ist Bestandteil des Sanierungsplans“, sagte Werner.

Nach dem Bundesnaturschutzgesetz gebe es keine Chance, ihn dort möglicherweise zu reaktivieren. Die Folien, die zur Abdeckung verwandt und verwendet werden, haben übrigens eine Haltbarkeit von 100 Jahren.

Interimslösung im Gewerbegebiet unweit der Klöcknerstraße

Bis zu einem möglichen Standort auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände an der Habinghorster Straße (B235) soll es eine Interimslösung unweit der Klöcknerstraße geben. Der Stadtbetrieb EUV will zeitnah informieren.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt