Inzidenzwerte im Kreis sinken – Maßnahmen für Castrop-Rauxel werden verschärft

Coronavirus

Die Inzidenzwerte im Kreis sinken, dennoch verhängt der Kreis härtere Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Auch ein weiterer Wert gibt Grund zur Sorge.

Castrop-Rauxel

, 12.01.2021, 09:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wocheninzidenz im Kreis Recklinghausen ist zwar gesunken, bleibt jedoch weiter über der kritischen Marke von 200.

Die Wocheninzidenz im Kreis Recklinghausen ist zwar gesunken, bleibt jedoch weiter über der kritischen Marke von 200. (Symbolbild) © dpa

Im vergleich zum Vortag sind die Inzidenzwerte in Castrop-Rauxel gesunken. Während am Vortag noch eine Wochen-Inzidenz von 170,4 gemessen wurde, liegt sie am Dienstag (12. Januar) bei 160,9, wie der Kreis Recklinghausen meldet.

Auch kreisweit ist die Sieben-Tages-Inzidenz von 232, 7 Punkte am Vortag um 21,8 Punkte gefallen. Da der Wert mit 210,9 jedoch immer noch über den kritischen Wert von 200 liegt, werden Bewegungseinschränkungen für den gesamten Kreis Recklinghausen eingeführt.

Neuinfektionen in Castrop-Rauxel steigen

Die Zahl der Neuinfektionen ist hingegen in Castrop-Rauxel hingegen wieder gestiegen. 11 Menschen haben sich innerhalb 24 Stunden mit dem Coronavirus infiziert, sechs mehr als am Montag. Zur Zeit gibt es damit 192 Corona-Fälle in Castrop-Rauxel.

Im gesamten Kreis Recklinghausen ist dafür die Zahl der Neuansteckungen gesunken. Insgesamt wurden 50 Neuinfektionen gezählt, 31 weniger als am Vortag. Die Gesamtzahl der mit Corona-Infizierten im Kreis liegt bei 1968.

Leider sind in den letzten 24 Stunden 14 weitere Personen in Zusammenhang mit einer Infektion am Coronavirus im Kreis Recklinghausen gestorben. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus beläuft sich somit kreisweit auf 370.

In Castrop-Rauxel ist jedoch kein weiterer Todesfall hinzugekommen. Hier zählt man immer noch 16 Tote.

Lesen Sie jetzt