Coronavirus

Inzidenz sinkt weiter: Öffnung von Schulen und Geschäften rückt näher

Um weitere drei Punkte geht die 7-Tage-Inzidenz am Montag im Kreis Recklinghausen zurück. Sie liegt nun den vierten Tag in Folge unter 165 und den dritten Tag unter 150.
Es blieb lange Zeit unklar, weshalb die Fridtjof-Nansen-Realschule am Montag tatsächlich den kompletten Unterrichtsbetrieb einstellte. © Thomas Schroeter

Das Landeszentrum für Gesundheit meldet freundliche Corona-Zahlen: Die gesetzlich relevante Meldestelle gibt für den Kreis RE am Montag (3.5.) eine Wochen-Inzidenz von 138,7 an. Das ist ein Rückgang um 2,9 Punkte im Vergleich zum Sonntag. Vor eine Woche lag sie noch bei 192, vor zwei Wochen bei fast 206.

Damit bestätigt sich der Trend eines Abflauens der dritten Infektionswelle auch in unserer Region. Der für Lockdown-Maßnahmen relevante Inzidenzwert liegt nun seit vier Tagen unter 165. Das ist der für die Öffnung der Schulen relevante obere Schwellenwert. Ab dem fünften Tag, es zählen allerdings nur Werk- und Samstage (außer 1. Mai) unter dieser Schwelle spricht das Infektionsschutzgesetz von einem Wert „stabil unter“ und damit von einer Aussicht zur Rückkehr in den Präsenzunterricht (Wechselmodell), die am folgenden Montag in Kraft träte.

Auch die 150 ist nun schon seit drei Tagen unterschritten. Allerdings gilt nur der Montag als einziger Werktag. Dieser Wert ist maßgeblich für eine Rückkehr zu geöffneten Geschäften nach dem Prinzip von Click & Meet, also dem Einkauf mit Termin im Laden. Es könnte sein, dass die Geschäfte im Kreis bald wieder öffnen. Bei der nächtlichen Ausgangssperre bis zu einer stabilen Inzidenz unter 100.

Der Kreis RE liegt 20 Punkte unter der Inzidenz in NRW. Für Deutschland wird sie mit 147 angegeben.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.