Coronavirus

In Castrop-Rauxel gibt es jetzt einen vierten Corona-Toten

Wie das Gesundheitsamt des Kreises Recklinghausen meldet, gibt es jetzt in Castrop-Rauxel einen vierten Menschen, der im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben ist.
In unserem Liveblog informieren wir Sie über die Corona-Entwicklungen, die die Europastadt und die Menschen, die in ihr Leben betreffen. © dpa

Das Coronavirus hat in Castrop-Rauxel ein viertes Todesopfer gefordert. Wie das Kreis-Gesundheitsamt am Mittwochmorgen mitteilte, ist ein 61-jähriger Mann gestorben, der positiv auf das Corona-Virus getestet war.

Zuvor war eine 80-jährige Frau gestorben (gemeldet am 29. Juli), wenige Tage zuvor ein 49-jähriger Mann (gemeldet am 20. Juli). Anfang Mai gab es den ersten Todesfall: Damals war ein 51-jähriger Mann gestorben, der laut Kreis-Mitteilung unter Vorerkrankungen gelitten hatte. Der Todesfall wurde am 5. Mai gemeldet.

Bisher 43 Tote im Kreis Recklinghausen

Im Kreis Recklinghausen starben bisher 43 Personen am Coronavirus. Die meisten Toten wurden in Gladbeck gezählt (23), wo es recht früh Ausbrüche in Senioren-Wohnheimen gab. In Dorsten (5) und in der Kreisstadt Recklinghausen (4) gab es weitere Todesfälle, in Oer-Erkenschwick 3. Datteln, Herten, Mal und Waltrop haben bisher je einen Todesfall zu beklagen, in Haltern am See gab es noch keinen Corona-Toten.

Die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen beläuft sich aktuell auf 1799. Als genesen gelten inzwischen 1642.

In den letzten sieben Tagen hat es 64 Neuinfektionen gegeben. Die kritische Marke liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis bei 308 Neuinfektionen. Die aktuellen Zahlen aus Castrop-Rauxel: 192 bekannte Fälle, 164 Genesene und 4 Todesfälle

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.