Der Aufzug zum Gleis 1 ist außer Betrieb, weil er ausgetauscht wird. © Ronny von Wangenheim
Hauptbahnhof

Im Hauptbahnhof Castrop-Rauxel ist ein Gleis nicht barrierefrei erreichbar

Wer im Hauptbahnhof in Castrop-Rauxel zum Gleis 1 will, muss Treppen steigen. Der Aufzug wird ausgetauscht. Das dauert noch einige Monate. Wer schlecht zu Fuß ist, hat ein großes Problem.

Als Frischzellenkur hat die Deutsche Bahn angekündigt, was sie bis Ende des Jahres an 182 Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen umsetzen will. Allein an 24 Bahnhöfen erhalten Reisende neue Aufzüge und Rolltreppen. Der Castrop-Rauxeler Hauptbahnhof ist einer davon.

Wer im Hauptbahnhof zu den Gleisen will, sieht sofort die mit Spanplatten abgetrennten Bereiche. Sie versperren die Zugänge zum Aufzug, mit dem es auf Gleis 1 geht. Ohne Treppensteigen geht es derzeit nicht. Ein Schild informiert darüber, dass der Aufzug ab 1. März 2021 gesperrt ist.

Ein Schild weist auf die Arbeiten am Aufzug hin.
Ein Schild weist auf die Arbeiten am Aufzug hin. © Ronny von Wangenheim © Ronny von Wangenheim

Als Fertigstellung wird das dritte Quartal genannt. Das geht noch bis Ende September. Doch wird der Termin nicht einzuhalten sein. „Der Austausch des Aufzugs an Gleis 1 läuft seit dem 20. Mai. Wir gehen davon aus, dass der neue Aufzug den Reisenden im vierten Quartal zur Verfügung steht“, informiert ein Bahnsprecher auf Anfrage unserer Redaktion.

Aufzug zum Gleis 2/3 folgt ab drittem Quartal

Auch an Gleis 2/3 steht ein Aufzugstausch bevor: Hier beginnt die Deutsche Bahn mit den Bauarbeiten voraussichtlich im dritten Quartal. Bis spätestens März 2022, so die Bahn, sollen die Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen und der Aufzug auf dem neuesten Stand der Technik sein.

Informationen

  • Mobilitätseingeschränkte Reisende können sich bei der Mobilitätsservicezentrale (MSZ) informieren und beraten lassen. Dort erhalten Reisende auch Infos zu möglichen Alternativen bei der Reiseplanung.
  • Die MSZ ist erreichbarunter Tel. (030) 65212888 oder msz@deutschebahn.com. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Bahn.

Während der beiden Umbauphasen sind die jeweiligen Bahnsteige nicht stufenfrei erreichbar. Daher finden die Bauarbeiten auch nicht parallel statt, so die Bahn. Sie bittet Reisende, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind, einen umliegenden Bahnhof anzusteuern. Das Schild im Hauptbahnhof verweist auf den Bahnhof Dortmund-Mengede.

„Die DB erneuert die Aufzüge, um Reisenden weiterhin einen komfortablen und stufenfreien Zugang zu den Bahnsteigen zu ermöglichen“, so der Bahnsprecher. Insgesamt investiere die Deutsche Bahn mehr als eine halbe Million Euro in die Installation der beiden neuen Aufzüge.

Zehn Millionen Euro für 182 Bahnhöfe

Rund zehn Millionen Euro wollen Bund und Deutsche Bahn für das Gesamtpaket an 182 NRW-Bahnhöfen ausgeben. Neben neuen Aufzügen geht es dabei auch moderne und kundenfreundliche Bahnsteigausstattung. 670 Sitzbänke, mehr als 3000 Hinweisschilder und 48 Wetterhäuschen gehören auch dazu. Das alles geschieht bei laufendem Betrieb.

„Die Erneuerung der Bahnsteigausstattungen ist ein weiteres Puzzlestück, mit dem wir den Aufenthalt im Bahnhof und das Reisen mit der Bahn ein Stück weit attraktiver machen“, so Stephan Boleslawsky, Regionalbereichsleiter der DB Station&Service West.

Über die Autorin
Redakteurin für Castrop-Rauxel und den Dortmunder Westen

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.