Horn setzt klares Zeichen für Realschul-Erhalt

Einführung des neuen Schulleiters

Ein halbes Jahr nach seinem Amtsantritt bereiteten Schüler, Kollegen, Eltern und Vertreter aus Politik und Verwaltung am Freitagmittag dem neuer Leiter der Fridtjof-Nansen-Realschule (FNR), Alfred Horn, eine ebenso herzliche wie kurzweilige Einführungsfeier in der Aula an der Lange Straße.

HABINGHORST

von Von Michael Fritsch

, 19.11.2010, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Neuer FNR-Leiter Horn (hier mit der 1. Beigeordneten Petra Glöß) ist klarer Verfechter der Realschule.

Neuer FNR-Leiter Horn (hier mit der 1. Beigeordneten Petra Glöß) ist klarer Verfechter der Realschule.

Und fuhr fort: "Unser Kerngeschäft ist nicht die Bildungspolitik, sondern der Unterricht. Und darauf wollen wir uns jetzt konzentrieren." Er sei, so Horn, überzeugt von dieser Schulform: "Sie fördert den Aufstieg in erfolgreiche berufliche Karrieren." Horn, 51 Jahre, verheiratet und Vater zweier Kinder, stammt aus Essen und leitete zuletzt die Gustav-Heinemann-Realschule in Bottrop, wo er derzeit auch noch wohnt, jedoch mittelfristig näher ziehen möchte.

"Rundum begeistert und sehr bewegt“, wie Horn anschließend bekannte, habe ihn „das wunderbare Programm dieser Feierstunde". Einen großen Anteil daran hatten die Schülerinnen und Schüler aller Klassen, die – lampenfieberfrei moderiert von Tammy Kalisch und Cedric Römling – zahlreiche Kostproben ihres Könnens ablieferten. Auch das Kollegium überzeugte mit Gesang und einem originellen Wortbeitrag, in dem es Horn zwar zum Kapitän ernannte, jedoch gleichzeitig auf die Unverzichtbarkeit einer guten Crew hinwies.

Lesen Sie jetzt