Coronavirus

Gute Nachricht: Inzidenz in Castrop-Rauxel ist leicht gesunken

Kein Grund für Entwarnung, aber wenigstens eine positive Nachricht: In Castrop-Rauxel ist die Inzidenz ganz leicht gesunken. Ob damit eine echte Trendwende eingesetzt hat, wird abzuwarten sein.
Die Haut im Gesicht ist durch das häufige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes derzeit besonders stark beansprucht. Nun kommt es auf die richtige Pflege an. © Christin Klose/dpa

Erstmals seit Tagen hat sich die Tendenz jetzt geändert: Die Inzidenz in Castrop-Rauxel ist gesunken. Lag die Europastadt am Dienstag, 16. März, noch bei einem Wert von 90, so meldet der Kreis Recklinghausen nun am Mittwoch, 17. März, eine 7-Tage-Inzidenz von 88,6. Das ist kein riesiger Sprung nach unten, aber immerhin ein vorsichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Der Anstieg der Inzidenz ist im gesamten Kreis Recklinghausen ebenfalls immerhin verlangsamt worden. Hier wird die Inzidenz am Mittwoch mit 82,4 angegeben, nur 0,2 über dem Vortageswert von 82,2.

Sechs Neuinfektionen sind hinzugekommen

Die weiteren aktuellen Zahlen für Castrop-Rauxel sehen so aus: Es hat bis heute insgesamt 2565 Infektionen gegeben, 2330 dieser Infizierten gelten als gesundet, 59 Castrop-Rauxeler sind an oder mit dem Virus gestorben. Aktuell gibt es noch 176 Infizierte, seit gestern sind 6 Neuinfektionen hinzu gekommen.

Die Lage in den Krankenhäusern im Kreisgebiet bleibt weiter recht entspannt: 82 Covid-19-Patienten werden in den Kliniken des Kreises Recklinghausen derzeit behandelt. Auf Intensivstationen müssen davon derzeit 15 Menschen betreut werden.

Die Gesamtlage bleibt angespannt. Die Inzidenz in NRW liegt aktuell bei 82,9, es wird spannend, was die nächste Ministerpräsidentenkonferenz am 22. März für die kommenden Wochen entscheiden wird.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.