Online-Gottesdienste sind nur für eine der beiden großen Konfessionen eine wirkliche Alternative. © Stephan Schütze (Archiv)
Coronavirus

Gottesdienste mit Besuchern? Kirchen beantworten Frage ganz unterschiedlich

Bereits zu Weihnachten haben manche Kirchengemeinden auf Gottesdienste mit Besuchern verzichtet, andere haben sie zugelassen. Die Frage spaltet in Castrop-Rauxel Katholiken und Protestanten.

In der neuen Corona-Schutzverordnung für NRW gibt es weiterhin keine verbindlichen Regelungen für Gottesdienste. Gemeinden können also weiterhin selbst entscheiden, ob sie Besucher zu Gottesdiensten zulassen möchten oder nicht. Finden sie mit Besuchern statt, muss es allerdings ein Hygienekonzept geben.

In Castrop-Rauxel gehen Protestanten und Katholiken mit diesem Thema höchst unterschiedlich um.

Der Evangelische Kirchenkreis Herne-Casrop-Rauxel möchte weiter keine Präsenzgottesdienste abhalten. „Es gibt eine Empfehlung für die Gemeinden, weiter auf Präsenzgottesdienste zu verzichten, von der wir ausgehen, dass sie zu 99 Prozent auch umgesetzt wird“, erklärt Pfarrer Arnd Röbbelen vom Kirchenkreis.

Infektionsgefahr ist „nicht das Thema“

Zwar sehe er keine große Infektionsgefahr bei einem Gottesdienst, das sei aber auch nicht das Thema. „In diesen Zeiten ist Solidarität wichtig. Andere Bereiche mit sehr guten Sicherheitskonzepten mussten auch schließen, da ist ein Schulterschluss wichtig“, meint er.

Dass Gottesdienste ohne Besucher stattfinden, heißt aber nicht, dass es gar keine gibt. Zum Beispiel überträgt die Paulus-Gemeinde Sonntagsgottesdienste ins Internet.

Pastoralverbund Castrop-Süd von Schutzkonzept überzeugt

Pastor Winfried Grohsmann vom katholischen Pastoralverbund Castrop-Rauxel-Süd sieht das hingegen ganz anders. „Unser Sicherheitskonzept ist ausgezeichnet: Wir haben eine Einbahnstraßenregelung, Mindestabstand… In jedem Supermarkt ist es schlimmer.“ Deswegen möchte Grohsmann in „seinem“ Pastoralverbund, der die Gemeinden St. Elisabeth, St. Franziskus, Heilig Kreuz, St. Lambertus, St. Marien und die Heilige-Schutzengel-Gemeinde umfasst, an Präsenzgottesdiensten festhalten.

Die St.-Elisabeth-Gemeinde wird allerdings weiterhin sonntäglich ihre Messe ins Internet übertragen, damit auch Gläubige daran teilnehmen können, die nicht in die Kirche gehen möchten. Diese Messen zeigen wir genau wie die evangelischen Gottesdienste der Paulusgemeinde aus der Lutherkirche auf www.rn.de/castrop.

Wie eine Umfrage unserer Redaktion bei den Pfarrbüros ergeben hat, möchten die übrigen katholischen Gemeinden in Castrop-Rauxel ebenso vorerst an Präsenzgottesdiensten festhalten – es sei denn, die Bistümer würden anders entscheiden.

Über den Autor
Volontär
Geboren in Dorsten, nach kurzem studienbedingten Besuch im Rheinland jetzt wieder in der Region. Hat Literatur- und Theaterwissenschaften studiert, findet aber, dass sich die wirklich interessanten Geschichten auf der Straße und nicht zwischen zwei Buchdeckeln finden lassen.
Zur Autorenseite
Kevin Kallenbach

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.