Google macht Castrop-Rauxeler Rentner zum falschen Kinderarzt

dzInternet

Googelt man nach Kinderärzten in Castrop-Rauxel, schlägt einem die Suchmaschine einige Praxen vor. Aber auch immer wieder den Namen eines Mannes, der überhaupt kein Arzt ist - und auch nie einer war.

Castrop-Rauxel

, 05.07.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer neu ist in Castrop-Rauxel und einen Kinderarzt sucht oder seinen bisherigen wechseln möchte, wird entweder Bekannte um Rat fragen oder die Suchmaschine Google bemühen. Er wird „Kinderarzt Castrop-Rauxel“ in die Suchmaschine eingeben. Oder auch „Kinderärzte in Castrop-Rauxel“.

Als Ergebnis dieser Suche erscheint als erstes eine Karte von Google Maps, und dort wird weit oben in der Liste „Klaus Tschersich“ vorgeschlagen.

Nur: Klaus Tschersich hat gar keine Praxis in Castrop-Rauxel und auch nirgends sonst. Er sei kein Kinderarzt und auch nie einer gewesen, sagt er uns am Telefon. Unsere Redaktion ist per Zufall auf den falschen Google-Eintrag gestoßen, auch wir haben für eine Recherche nach einem Kinderarzt in Castrop-Rauxel gesucht.

Googelt man „Kinderärzte in Castrop-Rauxel“, findet man bei Google Maps Klaus Tschersich vorgeschlagen, der nach eigenen Angaben ein Arzt ist und nie einer war.

Googelt man „Kinderärzte in Castrop-Rauxel“, findet man bei Google Maps Klaus Tschersich vorgeschlagen, der nach eigenen Angaben ein Arzt ist und nie einer war. © Screenshot Natascha Jaschinski

Keine Homepage, keine Öffnungszeiten

Schaut man sich den Google-Maps-Eintrag zu Tschersich genauer an, kann einem auffallen, dass sein Eintrag keine Rezensionen hat - ihn also keine Patienten positiv oder negativ bei Google bewertet haben. Eine Homepage ist nicht angegeben. Und es könnte stutzig machen, dass auch der Google-typische Hinweis fehlt, ob die Praxis gerade geöffnet oder geschlossen ist.

Aber so genau schaut nicht jeder hin, der einen Kinderarzt sucht. Immer mal wieder, sagt Tschersich, habe er Eltern am Telefon, die einen Termin ausmachen wollen.

Wie es sein kann, dass Google ihn zum Kinderarzt macht, das weiß Tschersich nicht. Er sei Rentner, sagt er. Als Arzt habe er nie gearbeitet, wohl aber mal als Podologe, sagt seine Frau am Telefon. Mehr ist von den beiden aber auch nicht mehr zu erfahren. Denn über den falschen Google-Eintrag möchten sie nicht wirklich reden.

Falscher Arzt scheint ein Einzelfall zu sein

Auch wenn Google Maps oft verlässlich ist - dass nicht immer alles stimmt, ist kein Geheimnis. So wurden wegen fehlerhafter Angaben schon falsche Häuser abgerissen oder Nutzer auf kuriose Irrwege geschickt. Dass Rentner zu praktizierenden Ärzten gemacht werden, scheint aber ein ziemlicher Einzelfall zu sein.

Seit 2007 ist Volker Heiliger Pressesprecher bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe. Aber so ein Fall sei ihm noch nie untergekommen. Ähnlich äußert sich auch Vanessa Pudlo, Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Wie es zu dem falschen Kinderarzt-Eintrag gekommen sein kann, beantwortet Google nicht. Von einem PR-Dienstleister heißt es nur: „Google ist bemüht, Google Maps so aktuell wie möglich zu halten und Nutzern korrekte Informationen anzuzeigen.“

Sollte jemand Fehler entdecken, könne er diese direkt innerhalb Google Maps per Feedback-Button melden. Dafür müsse man auch nicht angemeldet sein, heißt es. Probiert man den von Google mitgeschickten Link aus, muss man sich allerdings als erstes anmelden.

Lesen Sie jetzt