Globus löst Real ab – aber der Markt bleibt über sechs Monate geschlossen

Globus übernimmt zum 14. Januar 2022 den Real-Markt in Castrop-Rauxel. Das teilt das Unternehmen am Freitagnachmittag (30.4.) mit. Für die Mitarbeiter gibt es gute Nachrichten.
Was passiert mit dem Real-Markt in Castrop-Rauxel an der Siemensstraße? © Thomas Schroeter (Archivbild)

Die Zukunft des Real-Marktes an der Siemensstraße ist gesichert. Am 14. Januar 2022 wird die Globus-Gruppe den Markt übernehmen. Zunächst stehen am Standort an der Siemensstraße dann über mehrere Monate umfangreiche Umbau-und Renovierungsarbeiten an, heißt es in einer Pressemitteilung von Globus.

Das Unternehmen war schon seit Monaten als heißester Kandidat auf die Übernahme des Real an der Siemensstraße gehandelt worden. Eine Bestätigung gab es aber noch nicht.

Alle Mitarbeiter sollen übernommen werden

Die Neueröffnung ist dann nach den Monaten der Schließung im Herbst 2022 geplant. Alle Arbeitsplätze am Standort sollen erhalten bleiben, betont das Unternehmen aus dem saarländischen St. Wendel. „Mit unserem einzigartigen Konzept des produzierenden Händlers können wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Standort eine zukunftsfähige Perspektive bieten und gleichzeitig den Handelsstandort an der Siemensstraße revitalisieren“, so Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung.

An dem Gebäude des in die Jahre gekommenen Real-Marktes seien ab Mitte Januar nächsten Jahres zunächst umfangreiche Sanierungs-und Umbauarbeiten notwendig, so Baab. Der gesamte Markt inklusive des Mall-Bereichs soll umstrukturiert und modernisiert werden.

Neu hinzu kommen soll eine „Vollproduktion“ mit Globus-typischen Produktionsbereichen für Meisterbäckerei, Fachmetzgerei und Gastronomie, denn bei Globussollen in Habinghorst Lebensmittel zukünftig direkt vor Ort und von Hand frisch hergestellt werden.

Die etwa neunmonatige Umbauphase werde zur umfangreichen Schulung und Einarbeitung der140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den umliegenden Globus-Standorten genutzt. Die Eröffnung des neuen Marktes ist für Herbst 2022 vorgesehen.

Bürgermeister freut sich über Erhalt der Arbeitsplätze

„Ich freue mich, dass alle Arbeitsplätze am Standort erhalten bleiben und gleichzeitig in den Markt für die Zukunft investiert wird. Mich persönlich hat die Regionalität und frische Zubereitung konzeptionell überzeugt“, zitiert das Unternehmen Bürgermeister Rajko Kravanja.

Die Globus-Gruppe betriebt neben 47 SB-Warenhäusern in Deutschland 97 Globus Bau-und Elektrofachmärkte sowie 32 Globus Hypermärkte in Tschechien und Russland. In seinen deutschen SB-Warenhäusern beschäftigt Globus derzeit rund 19.000 Mitarbeiter und hatte im Handelsjahr 2019/20 nach eigenen Angaben einen Umsatz von 3,38 Milliarden Euro.