Geplanter Groß-Spielplatz am Hallenbad: Bald liegen die Pläne öffentlich aus

Redaktionsleiter
So sehen die Pläne für den Sport-, Spiel- und Bewegungspark aus, der am Hallenbad entstehen soll.
So sehen die Pläne für den Sport-, Spiel- und Bewegungspark aus, der am Hallenbad entstehen soll. © nts Ingenieurgesellschaft
Lesezeit

Viele Castrop-Rauxeler freuen sich auf den geplanten „Sport-, Spiel- und Bewegungspark“, der am Castrop-Rauxeler Hallenbad am Stadtmittelpunkt entstehen soll.

Aus dem jetzigen Kinderspielplatz und Bolzplatz soll ein Spiel- und Bewegungspark werden: mit Korfballanlage, Streetball-Feld, neuem Bolzplatz, Beachvolleyball, Boulebahn, einem „Pumptrack“ für Mountainbikes, BMX und Roller, Fitness- und Kraftsport-Geräten. Und Kinder sollen hier weiter an Geräten spielen können. Für den Bau sind Hunderttausende Euro Fördergeld bewilligt.

Aber es gibt auch Widerstand gegen die Pläne. So hat sich eine Bürgerinitiative gegründet, die vor allem beklagt, dass 5 Hektar Grünfläche verschwinden würden, wenn der Bewegungspark gebaut wird.

Doch nun geht die Stadt Castrop-Rauxel den nächsten rechtlich vorgeschriebenen Schritt auf dem Weg zur Realisierung der Pläne. Wie es im neuen Amtsblatt heißt, das die Stadt am Donnerstag (6.10.) veröffentlicht hat, legt sie nun den „Entwurf der 12. Änderung des Flächennutzungsplans“ für das Gebiet rund um das Hallenbad samt Begründung sowie einen Umweltbericht und Stellungnahmen öffentlich aus.

Einzusehen sind diese Informationen vom 14. Oktober (Freitag) bis einschließlich 20. November (Sonntag) zum einen im Internet unter www.castrop-rauxel.de/buergerbeteiligung-bauen, zum anderen im oberen Foyer des Ratssaals im Rathaus am Europaplatz zu den allgemeinen Öffnungszeiten:

  • montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr
  • montags, dienstags und donnerstags zudem von 13 bis 16 Uhr
  • mittwochs zudem von 13 bis 15 Uhr.