Geburtstag an Neujahr: Svea ist das erste Neugeborene 2020 im Rochus-Hospital

Neujahrsbaby

Castrop-Rauxel hat nach drei „Christkindern“ vom 24.12. nun auch ein Neujahrsbaby: Am Vormittag erblickte Svea das Licht der Welt. Eigentlich hätte die Kleine noch ein paar Wochen Zeit gehabt.

Castrop-Rauxel

, 01.01.2020, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Geburtstag an Neujahr: Svea ist das erste Neugeborene 2020 im Rochus-Hospital

Svea heißt das Neujahrsbaby 2020 im Castroper Rochus-Hospital. Die Kleine kam mit 2960 Gramm und 50 Zentimetern Länge per Kaiserschnitt auf die Welt. © St.-Rochus-Hospital

Geburtstagsparty in der Silvesternacht: Das wird im Leben von Svea der neue Standard sein. Das Mädchen wurde als erstes Baby im Castrop-Rauxeler St.-Rochus-Hospital geboren. Chefarzt Dr. Michael Glaßmeyer holte es im OP um 10.08 Uhr per Kaiserschnitt auf die Welt.

Svea kam mit 2960 Gramm vier Wochen zu früh zur Welt

Dabei hätte Svea, die Erstgeborene ihrer Eltern, durchaus noch ein bisschen Zeit gehabt: Das Mädchen kam mit 2960 Gramm und 50 Zentimetern in der 36. Schwangerschaftswoche zur Welt - also rund zehn Tage vor dem geplanten Entbindungstermin*.

Dennoch kann es auf der Neugeborenen-Station im Castroper Rochus-Hospital weiterversorgt werden: Nur bei Frühchen, die vor der 35. Schwangerschaftswoche geboren werden, müssen die Ärzte und Hebammen eine Verlegung in eine Frühchen-Klinik, meist ins Marienhospital Witten, verordnen.

Dort gibt es, anders als im Rochus, auch eine Frühchen-Versorgung nach aktuellem medizinischen Stand. Unter anderem hält man eine Kinder-Intensivstation vor.

Im Rochus kommen jedes Jahr rund 900 Babys zur Welt

Das Rochus-Hospital verfügt über die einzige Entbindungsstation in Castrop-Rauxel. Hier kommen Jahr für Jahr 800 bis 900 Kinder zur Welt, 2018 waren es 892. Eine solche Statistik für 2019 liegt noch nicht vor. Mit dem Ende des Jahres 2015 schloss das Evangelische Krankenhaus, die zweite Klinik Castrop-Rauxels, ihre Geburtshilfe-Aktivitäten.

Hinweis der Redaktion: In einer vorigen Version dieses Artikels hatten wir geschrieben, Svea sei rund vier Wochen zu früh geboren. Das ist in Bezug auf den errechneten Entbindungstermin korrekt, aber bereits für den 10. Januar war ein Kaiserschnitt geplant.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt