Freibad: Im Parkbad Nord wird für die neue Badesaison geschuftet

dzParkbad Nord

Spätestens am 1. Juni geht es im Parkbad Nord los mit der Freibadsaison. Doch Bäderleiter Heinz-Robert Schäfer hat schon jetzt viel zu tun. Denn der Hitzesommer 2018 brachte Erkenntnisse.

Ickern

, 29.04.2019, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Badehose eingepackt, das kleine Schwesterlein an die Hand genommen und los geht‘s: Die Freibadsaison steht (fast) vor der Tür. Das Parkbad Nord in Ickern öffnet zwar erst am 1. Juni seine Tore (bei gutem Wetter früher), aber schon seit dem 1. April laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Fliesenarbeiten, Malerarbeiten, Grünarbeiten, Reinigung der Außentoiletten, Kontrolle des Duschwassers...

Die Liste der zu erledigenden Arbeiten ist lang

Die Liste der zu erledigenden Arbeiten ist lang, bevor der Badespaß losgehen kann. „Mich haben zwar schon die ersten Leute gefragt, wann wir aufmachen. Aber es kommen erst noch 10 bis 15 Firmen oder Institute vorbei, um alles fertigzumachen und zu überprüfen“, sagt Bäderleiter Heinz-Robert Schäfer.

Ein paar Dinge haben sich auch verändert, damit alles wieder schick ist. Ein neuer Föhn wurde angeschafft, in den Duschen im Innenbereich wurden Silikonarbeiten durchgeführt, weil Schimmel angesetzt hatte, und mehrere neue Bäume wurden gepflanzt, um mehr Schatten im Sommer zu bieten.

Hitzesommer 2018 brachte einige neue Erkenntnisse

Beim Babyplanschbecken gab es eine neue Pumpe und neue, etwas flacher installierte Fliesen, damit das Wasser besser überläuft. Kommt noch mehr? „Lassen wir uns mal überraschen“, so Schäfer.

Der Hitzesommer im vergangenen Jahr brachte einige neue Erkenntnisse. Damit die Bäume nicht erneut austrocknen und die Wiese aufgrund des Totholzes gesperrt werden muss, kontrolliert die Stadt vorsorglich die Bäume. Zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners ist das Grünflächenamt involviert.

Freibad: Im Parkbad Nord wird für die neue Badesaison geschuftet

Das Parkbad Nord in Ickern öffnet zum 1. Juni. Schon jetzt laufen die Vorbereitungen dafür. © Patrick Radtke

Die Eröffnungstermine der Freibäder in der Region variieren. Klassisch ist der 1. Mai Anbade-Tag, manche Freibäder warten aber auch bis Juni. Zu den frühsten Vögeln dürfte das Freizeitbad Heveney in Witten gehören: Dort können Mutige schon seit dem 30. März im Außenbereich des Bads schwimmen.

Ein früher Vogel ist auch das Solebad Werne, wenn auch in einem anderen Sinn: Der Zufall will es, dass das Solebad Werne gleich zwei, eigentlich widersprüchliche Titel für sich beanspruchen kann. Eröffnet 1872, gehört es zu den ältesten Bädern der Region. Gleichzeitig ist es aber auch das jüngste Freibad in der Gegend: Am 14. April eröffnete der große Neubau des Solebads, der Außenbereich soll bald folgen.

Jetzt lesen

Viele Freibäder bieten im Sommer nicht nur Abkühlung und die berühmten Freibad-Pommes, sondern auch kleine und große Attraktionen.

Eine der längsten Rutschen gibt es beispielsweise im Freizeitbad Heveney in Witten: Sie ist 130 Meter lang. Schwindelfreie können sich im Freibad Mollbeck in Recklinghausen vom Zehn-Meter-Turm wagen und fast wie am Meer kann man sich im Solebad Wischlingen in Dortmund fühlen: Hier gibt es ein Wellenbad mit Sandstrand.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt