Flugzeugabsturz: 42-jähriger Castrop-Rauxeler bei Unglück schwer verletzt

Flugzeugunglück

Ein 42-jähriger Castrop-Rauxeler ist bei einem Flugzeugabsturz schwer verletzt worden. Der Mann war gerade mit seinem Segelflugzeug gestartet, als das Schleppseil in 100 Meter Höhe riss.

Castrop-Rauxel

, 18.08.2019, 11:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Flugzeugabsturz: 42-jähriger Castrop-Rauxeler bei Unglück schwer verletzt

Am Segelflugzeug riss die rechte Tragfläche ab und das Cockpit wurde schwer beschädigt. © Polizei Coesfeld

Wie die Kreispolizeibehörde Coesfeld meldete, hat sich am Samstagnachmittag auf dem Flughafen Borkenberge in Lüdinghausen ein folgenschwerer Zwischenfall ereignet.

Laut Polizeibehörde war ein 42-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel dort als Pilot mit seinem Segelflugzeug und seinem 64-jährigen Schwiegervater als Fluggast zu einem Flug gestartet. In rund 100 Meter Höhe riss das Schleppseil, mit dem das Flugzeug auf Flughöhe gebracht werden sollte.

Rechter Flügel des Segelflugzeugs riss ab

Eine sofortige Landung konnte der Pilot nach Polizeiangaben aufgrund von Baumbewuchs am Unglücksort nicht einleiten, so dass der Castrop-Rauxeler zunächst eine Schleife fliegen musste.

Danach versuchte der Mann, eine Notlandung auf dem Rollfeld des Flugplatzes Borkenberge durchzuführen. Dabei passierte es: Der rechte Flügel des Segelflugzeugs riss vom Flugzeug-Rumpf ab. Die Front des Segelfliegers wurde dabei stark deformiert.

Pilot erlitt beim Absturz eine Unterschenkelfraktur

Laut Polizeibehörde erlitt der 42-jährige Castrop-Rauxeler beim Aufprall eine Unterschenkelfraktur, mit der er in eine Uniklinik transportiert wurde. Der 64-jährige Fluggast wurde zur Untersuchung in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Die Luftfahrtbehörde Münster übernimmt laut Polizei die weiteren Ermittlungen.

Lesen Sie jetzt