Feuerwehr löscht im Hof gelagertes Verpackungsmaterial - und musste sich dann ärgern

Lange Straße

Der Brand in Habinghorst war schnell gelöscht. Aber was der Feuerwehr dann widerfuhr, kommt nicht alle Tage vor. Was war nur in diese beiden Auto-Insassen gefahren?

Habinghorst

, 28.10.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Feuerwehr löscht im Hof gelagertes Verpackungsmaterial - und musste sich dann ärgern

Mit solchen Atemschutzgeräten ging die Feuerwehr beim Einsatz vor. Danach passierte unvorhergesehens. © Volker Engel (Archiv)

Am Samstagabend wurde die Castrop-Rauxeler Feuerwehr gegen 18.40 Uhr durch die Kreisleitstelle Recklinghausen zu einem Feuer in die Lange Straße im Ortsteil Habinghorst gerufen. Da mehrere Anrufer den Brand meldeten, alarmierte man gleich neben den Kräften der Hauptamtlichen Wache auch die Löschzüge Habinghorst und Henrichenburg.

Jetzt lesen

Vor Ort stellte sich heraus, dass im Hinterhof eines Gebäudes eine größere Menge von gelagertem Verpackungsmaterial brannte. Zwei Atemschutztrupps gingen vorweg. Das Feuer konnte schnell gelöscht. Ein Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhinderten die Rettungskräfte.

Feuerwehr beklagt massive Beleidigungen

Als die Feuerwehr aufräumte, fuhr ein Auto über die auf dem Gehweg vor dem Haus abgelegte und vom Löscheinsatz kontaminierte Ausrüstung. Nach Angaben von Sprecher Michael Meissner wurden dabei Atemschutzgeräte beschädigt. Die beiden Fahrzeuginsassen beleidigten nach einer Mitteilung der Feuerwehr die Einsatzkräfte massiv, sodass sich der Einsatzleiter veranlasst sah, die Polizei hinzuzurufen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt