Feuerwehr-Einsatz in Castrop-Rauxel: Trike stand in Flammen

Gebäude in Gefahr

Ruhig war der Karfreitag für die Feuerwehr Castrop-Rauxel nicht. Zumindest nicht um die Mittagszeit, als die Rettungskräfte ein brennendes Trike löschen musste. Die Situation war heikel.

Castrop-Rauxel

, 02.04.2021, 17:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr musste sich am Karfreitag um ein Trike in Flammen kümmern.

Die Feuerwehr musste sich am Karfreitag um ein Trike in Flammen kümmern. © picture alliance / dpa

Der Alarm erreichte die Feuerwehrwache am Karfreitag (2.4.) um 13.21 Uhr. Der Anrufer meldete einen Pkw-Brand auf der Recklinghauser Straße in Castrop-Rauxel.

Noch während die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache unterwegs waren, spitze sich die Lage am Brandort zu. Denn das gemeldete Feuer drohte auf ein angrenzendes Gebäude überzugreifen. Das berichteten mehrere Anrufer der Kreisleitstelle Recklinghausen.

„Daher erhöhte der Einsatzleiter noch während der Anfahrt das Alarmstichwort auf ,Zimmerbrand‘, so dass parallel die Löschzüge Habinghorst und Henrichenburg nachalarmiert wurden“, berichtet Feuerwehr-Sprecher Michael Meissner auf Anfrage dieser Redaktion.

Fassadendämmung eines angrenzenden Gebäudes brannte auch

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Trike in voller Ausdehnung brannte und das Feuer auch auf Teile der Fassadendämmung eines angrenzenden Gebäudes übergegriffen hatte.

„Das Feuer konnte durch die Einsatzkräfte durch einen massiven Löscheinsatz schnell gelöscht werden“, so Michael Meissner. Abschließend versahen die Retter die Überreste des Trikes noch mit einem Schaumteppich. Teile der Fassadendämmung des betroffenen Gebäude nahmen sie zur Sicherheit noch ab, um verbliebene Glutnester ausschließen zu können.

Personen wurden bei dem Feuer glücklicherweise nicht verletzt.

Lesen Sie jetzt