EUV startet Aktion: Im Restmüll sollen keine Bio-Abfälle mehr landen

Biotonne

Der Stadtbetrieb EUV will die Biotonne erfolgreicher machen. Denn noch immer landen zu viele Bioabfälle im Restmüll. Das soll sich ändern. Denn der Biomüll sei wertvoller Müll.

Castrop-Rauxel

, 08.05.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die braune Biotonne soll noch voller werden. Das ist der Wunsch des EUV.

Die braune Biotonne soll noch voller werden. Das ist der Wunsch des EUV. © picture alliance / dpa

Bioabfälle machen den größten Anteil der Haushaltsabfälle aus und sind vollständig verwertbar. Deutschlandweit landen jährlich allerdings rund drei Millionen Tonnen Bioabfälle in der Restmülltonne.

Das ist eine Verschwendung wertvoller Rohstoffe, aus denen Strom, Wärme oder auch nährstoffreicher Kompost gewonnen werden können. Deshalb möchte der EUV Stadtbetrieb bei der Aktion Biotonne, die am Freitag, 8. Mai, beginnt, die Castrop-Rauxeler bitten, ein Versprechen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu geben.

Teilnehmer können Preise gewinnen

Und das geht so: Alle, die ihre Bioabfälle in die Biotonne für mehr Klima- und Umweltschutz werfen, können dies online auf der Internetseite der Aktion Biotonne Deutschland unter www.aktion-biotonne-deutschland.de mitteilen. Jeder, der mitmacht, nimmt an einem Gewinnspiel mit Preisen teil.

Hintergrund: Die Bioabfälle, die in der richtigen Tonne landen, werden in eine Kompostieranlage gebracht. Dort werden die nicht kompostierbaren Teile herausgefiltert. Der Abfall wird vorbehandelt, aufgeschichtet und mechanisch belüftet. Zugleich wird das Sickerwasser aufgefangen und dem Prozess wieder zugeführt.

Jetzt lesen

Schließlich wird der Bioabfall zu hochwertigem Kompost verarbeitet – so kommt er als nährstoffreicher Boden der Natur zu Gute. Ferner wird aus der gewonnenen Flüssigkeit des Bioabfalls Bio-Gas erzeugt.

Lesen Sie jetzt