Feueralarm beim EUV: Handwerker versetzten Stadtbetrieb in Aufruhr

Brandmelder

Manchmal können schon die kleinsten Handlungen große Auswirkungen haben. Im Fall von Flexarbeiten beim EUV musste am Mittwoch die gesamte Belegschaft die Gebäude am Westring verlassen.

Castrop-Rauxel

, 23.09.2020, 14:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Zentrale des EUV am Westring: Hier löste am Mittwoch zur Mittagszeit die Brandmeldeanlage aus.

Die Zentrale des EUV am Westring: Hier löste am Mittwoch zur Mittagszeit die Brandmeldeanlage aus. © Tobias Weckenbrock

Von diesem Feuerwehreinsatz hätte die Redaktion vielleicht gar nichts mitbekommen, wenn er uns nicht indirekt betroffen hätte: Der stellvertretende Leiter des Castrop-Rauxeler Stadtbetriebs EUV, Thorsten Werth-von Kampen, kam zu einem Termin an einer Baustelle zu spät.

Wie die Pressesprecherin des EUV uns und dem ebenfalls wartenden Bürgermeister erklärte, habe es einen Feueralarm in der Zentrale des EUV am Westring gegeben. Als Thorsten Werth-von Kampen ungefähr 20 Minuten nach dem eigentlichen Beginn des Termins eintraf, erklärte er es damit. Es habe sich allerdings um einen Fehlalarm gehandelt, ausgelöst von einem Handwerker.

Der EUV werde momentan mit neuer Server-Technik ausgestattet. Bei Umbauarbeiten an einer Tür mit einer Flex entwickelte sich so viel Rauch, dass die Alarmanlage auslöste und das gesamte Personal die Gebäude am Westring verlassen musste.

Dies bestätigte auch die Pressesprecherin der Stadt, Uta Stevens, auf Nachfrage: „Nachdem die Feuerwehr die Ursache des Rauches festgestellt hatte, konnten die Mitarbeiter wieder ins Gebäude zurück“, sagte sie am frühen Nachmittag. Bis auf den einen oder anderen Schrecken, eine gute Feuer-Übung und Extra-Frischluft für die Mitarbeiter gab es keine großen Auswirkungen.

Lesen Sie jetzt