Europafest wird das bedeutendste Festival des Jahres 2020 in Castrop-Rauxel

Jubiläumsjahr

Es gibt viele Feste in Castrop-Rauxel, auch 2020. Eines der bedeutendsten wird sicher das Europafest auf dem Europaplatz. Es hat mit einem Stück Stadtgeschichte und einem Jubiläum zu tun.

Castrop-Rauxel

, 01.01.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Europafest wird das bedeutendste Festival des Jahres 2020 in Castrop-Rauxel

Das Bündnis für Demokratie plant auch das Europafest 2020. © Tobias Weckenbrock

In der Politik bedurfte es keiner großen Diskussion: Als der Ausschuss und der Stadtrat im November in ihren letzten Sitzungen des Jahres 2019 dieses Thema auf der Tagesordnung hatten, wurde nicht diskutiert, sondern nur abgestimmt. Und zwar einstimmig. Heißt: Das wohl bedeutendste Stadtfest des Jahres 2020 kann kommen.

Am 7. Juni gibt es ein Europafest

2020 ist ein Europajahr für die Stadt Castrop-Rauxel. Es erlebt seinen Höhepunkt beim Europafest, das nicht zufällig auf dem Europaplatz stattfinden wird. Das hat mit der Stadtgeschichte, aber auch mit einem besonderen Jubiläum zu tun: Die „Europastadt“ feiert am 7. Juni 2020 ihr 70-jähriges Bestehen.

Zumindest kann Castrop-Rauxel seither jenen Titel tragen, der später noch mit „... im Grünen“ vervollständigt wurde.

Am 16. Juli 1950 vollzog die Stadt Castrop-Rauxel eine Urabstimmung unter all ihren Einwohnern: Es ging um die Frage eines vereinten Europas. „Sind Sie für die Beseitigung der politischen und wirtschaftlichen Grenzen innerhalb Europas und für den Zusammenschluss aller europäischen Völker zu einem europäischen Bundesstaat?“ Das war die Frage, zu der die Bürger eine ganz klare Antwort gaben: Ja.

Europafest wird das bedeutendste Festival des Jahres 2020 in Castrop-Rauxel

© Thomas Schroeter

96 Prozent derer, die damals an der Urabstimmung teilnahmen, stimmten mit Ja. Bei einer für heutige Verhältnisse überwältigenden Wahlbeteiligung von fast drei Vierteln, etwa 74 Prozent. Das Ziel war, den Frieden in Europa durch einen Einigungsprozess zu manifestieren.

Das Ende der letzten großen Kriege

70 Jahre später ist der Kontinent ein ganz großes Stück weiter gekommen auf diesem Wege. Zumindest gab es seit Beendigung des Zweiten Weltkriegs 1945 und dem Ende des Kalten Krieges 1989 keine kriegsähnlichen Konflikte mehr zwischen den großen Nationen, die sich einst so feindselig gegenüber standen.

Planung

Das sind die ersten Ideen fürs Europafest 2020

  • Festakt zum 70-jährigen Jubiläum
  • Disco im Ratsfoyer
  • Neben einem Bühnenprogramm sind beim Europafest selbst verschiedene Mitmach-Aktionen geplant.
  • Beispiele für flankierende Veranstaltungen: Internationales Kochen, Speed-Dating, Kulturveranstaltungen mit Diskussion, Demokratie-Stadtrundfahrt, Fußballturnier für Demokratie, Theken-Gespräche, weitere Veranstaltungsformate wie „Castrop-Rauxel ist im Gespräch miteinander“
  • Einladen von Zeitzeugen der Abstimmung im Jahre 1950
  • Jugend- und Sportgruppen aus den Partnerstädten sollen zusätzlich eingeladen werden.
  • Kunstwettbewerb für Kinder
  • Durchführung einer erneuten Wahl mit Kindern- und Jugendlichen ab 14 Jahren
  • Werbeartikel zum Thema Europastadt

Jetzt kann man den Anteil Castrop-Rauxels daran durchaus hinterfragen. Aber für eine gelebte europäische Demokratie steht die Stadt allemal: Es gibt eine Vielzahl an europäischen Partnerschaften, es gibt einen oft engen Austausch von Vereinen und Verbänden über die verschiedenen Grenzen hinweg.

Und was hat das nun mit 2020 zu tun? Der Weg ist frei für ein Stadtfest, das an das erste „Stadtfest für Demokratie“ im Sommer 2019 anschließen soll. Es wird organisiert vom ehrenamtlichen Zusammenschluss „Bündnis für Demokratie“, der sich 2018 unter Teilnahme von rund 200 Bürgern zusammenfand.

Europafest wird das bedeutendste Festival des Jahres 2020 in Castrop-Rauxel

Melanie Heine, Leiterin der Volkshochschule Castrop-Rauxel, auf dem Europaplatz. Sie ist eine der vielen Mitwirkenden im Bündnis für Demokratie. © Tobias Weckenbrock

Beim Europafest werfen die Akteure die Frage auf, was für sie persönlich und für uns als Kommune „Europa“ bedeutet. Es soll um die Chancen der europäischen Einigung gehen. Vertreter der Partnerstädte werden eingeladen. Zudem will die Stadtverwaltung für das bunte Programm (siehe Infokasten) Fördermittel bei EU, Bund und Land NRW beantragen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt