Es brannte im Seniorenwohnpark

CASTROP Brandalarm in der Wohnanlage für Betreutes Wohnen an der Glückaufstraße. Am Donnerstagnachmittag gegen 17.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Schwelbrand in der 3. Etage des Hauses Glückaufstraße 65 gerufen: Ursache noch unklar.

von Von Christoph Witte

, 31.07.2008, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brand im Betreuten Wohnen an der Glückaufstraße.

Brand im Betreuten Wohnen an der Glückaufstraße.

Nach gut einer Stunde konnte Einsatzleiter Dirk Hering Entwarnung geben: „Das Feuer ist gelöscht; wir suchen jetzt nur noch nach möglichen Brandnestern und lüften die Treppenhäuser, die sind schon ganz schön verraucht.“ Sicherheitshalber wurden die Bewohner der dritten und zweiten Etage evakuiert. Für die alten Menschen bei der Hitze mit schweren Strapazen verbunden. Sie suchten schattige Plätze auf, wurden mit kalten Getränken versorgt.

Die Bewohner Angela Schmidt und Elisabeth Schirmers nahmen es mit Humor: „Ist doch spannend.“ Als das Feuer entdeckt wurde, sei bei ihnen an der Wohnungstür geklopft worden. „Es hieß einfach, wir müssen raus in den Schatten.“ Einige wenige bekamen indes unverhofft Abkühlung, als ein Feuerwehrschlauch platzte. „Er hat sich vermutlich an einer scharfen Kante der Leiter aufgerieben“, hieß es. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 30 000 Euro. Laut Konstantinos Boulbos, Chef des Seniorenwohnparks, habe die Feuerwehr die Brandmeldeanlagen für vorbildlich erklärt. „Nur deshalb hielt sich der Schaden in Grenzen.“

Lesen Sie jetzt