Erstes Castrop-Rauxeler Music Meeting soll laut und lebhaft werden

Konzerte

Den ganzen Tag lang wird gerockt, getanzt und geredet. Das verspricht Rudolf Schiffmann für das 1. Castrop-Rauxeler Music Meeting 2020 am 14. März. Mitmachen kann jeder.

Castrop-Rauxel

von Joel Kunz

, 25.02.2020, 07:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Konzerten, Jam-Sessions und angeregten Gesprächen soll das Music Meeting nun jedes Jahr stattfinden.

Mit Konzerten, Jam-Sessions und angeregten Gesprächen soll das Music Meeting nun jedes Jahr stattfinden. © Zachrie Friesen/Unsplash

Die Lokalgrößen Rudolf Schiffmann, der schon zahlreiche Musikprojekte ins Leben gerufen hat, und Franz Niewelt, unter anderem Vorsitzender des Vereins Save the Planet, haben ein neues Projekt geschaffen. Am Samstag, 14. März, findet in der Habinghorster Wurstküche, Hugostraße 19, das erste Castrop-Rauxeler Music Meeting statt.

Es kommen nicht nur hochkarätige Live-Acts, heißt es in der Ankündigung. Wer will kann auch bei Gesprächsrunden und einer Podiumsdiskussion zum Thema Musikförderung teilnehmen.

Programm von Jazz bis Nu Metal

Um 12 Uhr beginnt das Musikprogramm. Von Jazz über Rock bis Nu Metal ist für alle was dabei - jede Stunde betritt eine andere Gruppe die Bühne. Ab 17 Uhr gehe es weiter mit einer Jam-Session, bei der jeder mitmachen kann.

Danach sind die beiden Headliner der Veranstaltung an der Reihe: Zuerst betritt die Brit-Rock-Band „Hello Luke“ die Bühne und will die Zuhörer zum Tanzen bringen. Anschließend wird es Zeit für die Band des Veranstalters selbst. Das „Raven‘s Cry Blues und Rock Project“ von Rudolf Schiffmann tritt als letztes auf.

Eintritt frei - Anmelden für die Jam-Session

Der Eintritt ist frei. Ob aktiver Musiker oder nicht - alle seien beim Music Meeting willkommen. Alle die bei der Jam-Session mitmachen wollen werden gebeten, sich vorab unter Tel. (02305) 443434 bei Rudolf Schiffmann anzumelden.

Lesen Sie jetzt

John Lennon starb am 8. Dezember 1980. Ihm zu Ehren gibt es in der Wurstküche Habinghorst einen Konzertabend. Jeder kann etwas beitragen, zugesagt hat bereits ein Castrop-Rauxeler Musiker. Von Iris Müller

Lesen Sie jetzt