Ein 78-jähriger Mann im Krankenfahrstuhl verunglückt tragisch

Bei Ausweichmanöver

Ein tragischer Unfall hat sich am Montag auf der Dortmunder Straße ereignet. Schwer verletzt wurde dabei ein 78-jähriger Mann, der in seinem Krankenfahrstuhl unterwegs war.

Schwerin

, 15.09.2020, 11:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Schweriner Berg kam es auf der Dortmunder Straße zu dem verhängnisvollen Manöver.

Am Schweriner Berg kam es auf der Dortmunder Straße zu dem verhängnisvollen Manöver. © Kaiser (Archiv)

Wie Polizeisprecherin Ramona Hörst am Dienstag erläuterte, hat es am Montagnachmittag am Schweriner Berg einen tragischen Unfall gegeben. Mit seinem Krankenfahrstuhl, auf den er angewiesen ist, war ein 78-jähriger Castrop-Rauxeler hier am Montag gegen 16 Uhr auf dem Gehweg der Dortmunder Straße unterwegs.

Etwa auf Höhe der Adlerstraße, also am Ende der Schweriner Bebauung, wo der kleine Waldausläufer oberhalb der Kleingartenanlage am Schellenberg beginnt, kam dem Mann ein junger Radfahrer entgegen.

Laut Ramona Hörst habe der Mann in seinem Krankenfahrstuhl wohl versucht, dem Radfahrer auszuweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Radfahrer fuhr einfach weiter

Dabei passierte es: Der 78-Jährige geriet mit seinem Krankenfahrstuhl auf den Grünstreifen neben dem Bürgersteig und stürzte in den Straßengraben. Bei diesem Sturz wurde das Opfer so schwer verletzt, dass es mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Der Radfahrer hat den Vorfall entweder nicht wahrgenommen oder sich nicht darum gekümmert. Auf jeden Fall fuhr er weiter. Er soll etwa 14 oder 15 Jahre alt gewesen sein.

Mögliche Zeugen werden nun gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat in Herten in Verbindung zu setzen unter Tel. (0800 2361 111).

Lesen Sie jetzt