Gunter Arndt will im Notfall auch juristisch gegen Ecosoil vorgehen. © Nora Varga
Bodenaufbereitung

Dortmunder Landwirt ärgert sich über Ecosoil-Ansiedlung: „Wird alles zerstören“

Die Bodenaufbereitungsfirma Ecosoil lässt sich im Städtedreieck von Bochum, Castrop-Rauxel und Dortmund nieder. Anwohner wollen juristisch dagegen vorgehen. Sie fürchten eine Umwelt-Katastrophe.

Vor einem Jahr hat Gunter Arndt den alten Hubbertshof in Dortmund-Bövinghausen gekauft. Seitdem laufen Umbauarbeiten. Der Hof von 1860 soll zu einer modernen Einrichtung für Pferdehaltung und Therapie werden. Gunter Arndt liebt die Landschaft um seine Höfe: „Da vorne ist das Naturschutzgebiet Ölbachtal, bis dahin ist das hier Landschaftsschutzgebiet. Es ist sehr idyllisch und grün bei uns.“

Sehr viele bedrohte Tierarten fühlen sich in dem Städtedreieck zwischen Dortmund, Bochum und Castrop-Rauxel heimisch. Auf den Höfen in dem Tal leben mehr als 150 Pferde, die Gegend eignet sich sehr gut zum Radfahren oder Wandern.

Doch Gunter Arndt fürchtet, dass der Friede zukünftig vorbei ist. Bald könnte direkt gegenüber von seinem Hof die Firma Ecosoil eine Bodenaufbereitung eröffnen. Arndt: „Das hier würde alles zerstört werden, wenn Ecosoil hierher käme.“ Konkret fürchtet Arndt Lärm, viel Staub und eine erhebliche Geruchsbelästigung.

Verkehr wird zunehmen

Und die zusätzliche Verkehrsbelastung. Durch die Ansiedlung von Ecosoil würde sich das Verkehrsaufkommen auf der zweispurigen Gerther Straße erhöhen: „Das sind 300 Lkw jeden Tag. Das wird die Gerther Straße niemals aushalten.“

Das zukünftige Ecosoil-Gelände liegt auf Bochumer Stadtgebiet, deswegen obliegt die Genehmigung auch der Stadt Bochum. Gunter Arndt: „Die Stadt Bochum macht es sich natürlich leicht, legt die Anlage ganz an den Stadtrand und jetzt haben Castrop-Rauxel und Dortmund den Salat.“

Der Rat der Stadt Bochum hat der Ansiedlung von Ecosoil zugestimmt, obwohl die Anwohner protestieren, seit die Pläne bekanntgeworden sind. Und obwohl sich Politiker in Castrop-Rauxel und auch in Bochum-Gerthe gegen die Pläne ausgesprochen haben. Zuletzt demonstrierten Anwohner aus Castrop-Rauxel bei einer Demonstration im September 2020.

Gutachten der Stadt Bochum haben ergeben, dass die Gerther Straße die Mehrbelastung gut aushalten wird. Für Gunter Arndt eine absolut nicht nachvollziehbare Entscheidung: „Ich weiß nicht, wie das zustande gekommen ist, aber das kann nicht sein. Am Ende hat auch Ecosoil nichts davon, wenn sie von Klagen und Beschwerden der Anwohner überzogen werden.“ Gunter Arndt möchte gegen die Ansiedlung juristisch vorgehen: „Das wird das Ganze zumindest verzögern. Wir werden uns um ein Gegengutachten bemühen.“

Über die Autorin
Volontärin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite
Nora Varga

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.