Dortmund ist der nächste Konkurrent im Rennen um die Fachhochschule

CASTROP-RAUXEL Bislang wollte die Nachbarstadt Castrop-Rauxel bei der Bewerbung um den Gesundheitscampus unterstützen - jetzt schreiben die Dortmunder an einer eigenen Bewerbung. Politiker und Wirtschaftsfachleute sind davon aber nicht überrascht.

von Von Julia Grunschel

, 18.07.2008, 14:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hilmar Claus

Hilmar Claus

„Ich hab das auch gelesen und bin sehr verärgert. Castrop-Rauxel muss sich mit seiner Bewerbung aber nicht verstecken“, betonte CDU-Bürgermeisterkandidat Hilmar Claus (Foto). Dass die CDU-Dortmund sich um den Campus bemühe, sei nicht neu. Dass sich die Wirtschaftsförderung beteilige hingegen schon.

  „Meines Wissens hat Bürgermeister Beisenherz gesagt, Castrop-Rauxel habe die Unterstützung von Dortmunds Oberbürgermeister Langemeyer. Und jetzt agiert die Wirtschaftsförderung, die zu Langemeyer gehört“, moniert Hilmar Claus, der mit Beisenherz vereinbart hat, die Bewerbung um die FH nicht zum Wahlkampfthema zu machen.

Wirtschaftsförderer Hans-Werner Diel überrascht die Dortmunder Bewerbung nicht. „Allerdings habe ich noch keine genauen Informationen vorliegen.“ Bevor er Stellung nimmt, will er sich erst ein Bild machen. „Täglich werden neue Städte als Bewerber genannt, wer weiß, wer morgen noch dazu kommt“, bleibt Diel aber gelassen 

Lesen Sie jetzt