Marcus Liedschulte, Ratsmitglied von Die Partei, will mit Gleichgesinnten am Montag die nächste Mahnwache eines Anti-Corona-Bündnisses auf dem Marktplatz mit einer Gegenkundgebung begleiten. © Christian Püls
Coronavirus

Die Partei veranstaltet Kundgebung gegen die nächste Corona-Mahnwache

Corona-Skeptiker wollen offenbar weitere Mahnwachen auf dem Marktplatz in Castrop-Rauxel abhalten. Die Partei macht jetzt dagegen mobil und kündigt zeitgleiche Kundgebungen auf dem Markt an.

Ein Bündnis von Menschen, die sich selbst als Corona-Skeptiker verstehen, hat am vergangenen Montag, 10. Mia, mit einer Mahnwache auf dem Castroper Marktplatz nicht gerade für Aufsehen, aber doch für Irritationen gesorgt.

Einige Klappstühle, ein Kastenwagen und Menschen, die in kleinen Gruppen zusammenstehen: So sah die Mahnwache aus, mit der ein gutes Dutzend Menschen gegen den Lockdown und den vermeintlichen „Impfzwang“ protestierten.

„Diese Mahnwache soll auf den Lockdown und seine Folgen aufmerksam machen. Es geht uns gar nicht darum, jetzt gegen die Masken oder so vorzugehen, aber mittlerweile gibt es einfach Wissenschaftler, die eine andere Meinung haben als das Robert-Koch-Institut oder Christian Drosten.“ So begründete die Initiatorin der Mahnwache, die ihren Namen nicht nennen wollte, die Aktion auf dem Markt.

Der sollen nun offenbar allwöchentlich montags ähnliche Mahnwachen folgen, so war es angekündigt worden. Mit Parolen wie „Schützt eure Kinder vor der Pharma-Mafia“ oder „Und was hat eure Kindheit geprägt, liebe Politiker?“.

Das ruft nun Mitglieder von „Die Partei“ aus Castrop-Rauxel auf den Plan. Wie Partei-Ratsmitglied Markus Liedschulte ankündigte, will die Partei das Geschehen am kommenden Montag, 17. Mai, vor Ort verfolgen.

Unter dem Titel „Klappstühle kucken“, so schreibt Liedschulte, wolle man dann ab 19 Uhr auf dem Platz, den die Partei nach ihrem Partei-Gründer nach wie vor konsequent „Martin-Sonneborn-Parkplatz“ nennt, dabei sein, wenn die nächste Mahnwache stattfinde.

Partei „will arme Klappstühle dabei nicht allein lassen“

Marcus Liedschulte: „Jeden Montag versammeln sich (…) einige Klappstühle und sitzen auf Querdenker:innen. Oder andersrum…fällt nicht so auf. Wir wollen die armen Klappstühle dabei nicht allein lassen.“ Daher werde die Partei ab jetzt eben auch an jedem Montag an genau dieser Stelle eine Kundgebung veranstalten.

Von 19 bis 24 Uhr, so der Kommunalpolitiker, werde man auf dem Platz zu finden sein, „selbstverständlich unter Einhaltung der Corona Schutzverordnung“ und mit „Reden, Impfpropaganda und Musik“.

Schon einmal hatte sich die Partei mit einer solchen Aktion in der Öffentlichkeit betätigt, nämlich als sich ein Bündnis, das sich „Fridays gegen Altersarmut“ nannte, im Februar 2020, ebenfalls auf dem Marktplatz zweimal zu Mahnwachen gegen die Atersarmut versammelte. Der bundesweite Initiative wurden damals massive Verbindungen ins rechte Milieu nachgesagt. Die Partei machte damals ebenfalls mit Kundgebungen auf dem Markt dagegen mobil.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter
Lesen Sie jetzt