Coronavirus

Deutlich weniger Corona-Infizierte in Castrop-Rauxel gemeldet

Corona ist auf dem Rückzug, und das mit recht großen Schritten: Die Zahl der Infizierten in Castrop-Rauxel, deren Infektion als akut gilt, sinkt erstmals seit Wochen unter einen Schwellenwert.
Die Inzidenzrate liegt am Sonntag im Kreis Borken wieder über der 50er-Marke. © Martin Klose

Es gibt fünf weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus im Kreis Recklinghausen. In Gladbeck starb laut Mitteilung des Kreis-Gesundheitsamtes ein 72-jähriger Mann und eine 80 Jahre alte Frau, in Haltern am See ein 90-jähriger Mann, in Marl ein 67 Jahre alter Mann und in Waltrop ein Mann mit 91 Jahren.

Die Gesamtzahl der Toten übersteigt damit eine neue Marke: 602 Menschen waren vor ihrem Tod mit dem Coronavirus infiziert und starben an den Folgen oder zumindest mit einer Covid-19-Erkrankung. Die Zahl der Toten in Castrop-Rauxel bleibt bei 39 Personen.

Ansonsten ist das Virus auf dem Rückzug. Der Lockdown wirkt: 1084 Menschen im Kreis Recklinghausen gelten aktuell als infiziert. Wochenlang lag diese Zahl seit Mitte Dezember über 2000. Die 7-Tage-Inzidenz wird nun vom Kreis mit 60,4 angegeben.

In Castrop-Rauxel unterschritt die Zahl der akut Infizierten erstmals seit Wochen wieder die 200er-Marke: 193 Menschen sind derzeit infiziert gemeldet, das sind 24 weniger als am Vortag (217). Vor einer Woche waren es noch 234, die Woche davor 255, Ende Januar erreichte dieser Infektions-Wert sogar an einem Tag 295. Die Inzidenz für Castrop-Rauxel wuchs dennoch leicht von 84,4 am Sonntag über 89,9 am Montag auf nun 95,3 Neuinfektionen in einer Woche je 100.000 Einwohner. 15 Personen wurden am Dienstag als Neuinfiziert gemeldet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.