Debatte um Fußgängerüberweg in Henrichenburg nimmt wieder Fahrt auf

dzB 235

Die Pläne für einen Pendlerparkplatz in Henrichenburg erhöhen offenbar auch die Chance, ein weiteres wichtiges Verkehrsproblem im Ort zu lösen.

Henrichenburg

, 02.11.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Diskussion um einen sicheren Fußgängerüberweg über die Lambertstraße in Henrichenburg nimmt wieder Fahrt auf. Wie Stadtsprecherin Uta Stevens auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilt, steht die Stadtverwaltung wegen eines Umbaus der B235 und der Einrichtung eines Pendlerparkplatzes nahe der A2 in Gesprächen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW.

Dabei geht es um eine „Querungshilfe“ an der Lambertstraße. „Der Planungsauftrag zur Umplanung der B235 beinhaltet den Abschnitt vom Fasanenweg bis zur Freiheitstraße“, teilt Stevens mit. „Eine dortige Querungshilfe wird im Auftrag mitbetrachtet.“

Die Kreuzung von Lambertstraße und Freiheitstraße in Henrichenburg gilt als problematisch. Zwischen Volksbank und Aldi ist die Verkehrssituation unübersichtlich: Es gibt mehrere Zufahrten zu Parkplätzen und Bushaltestellen in beide Richtungen.

Viel Verkehr auf der Lambertstraße

Und dann ist da noch der nicht unerhebliche tägliche Fahrzeugverkehr auf der Lambertstraße. Für Kinder und ältere Menschen ist es nicht leicht, sie zu überqueren.

„Das größte Problem ist, dass die Autos von der B235 viel zu schnell hier rein fahren“, erklärt CDU-Ratsherr Josef Berkel, „die preschen hier nur so um die Kurve.“

Weite Kurve von der B235 auf die Freiheitstraße

Tatsächlich führt von der Bundesstraße in Richtung Süden der Weg über die Freiheitstraße in die Lambertstraße, wo Tempo 30 gilt, durch eine weite Kurve. Der langgestreckte Bogen von der B235 zur Freiheitstraße erlaubt relativ hohe Fahrzeuggeschwindigkeiten.

Die Einführung von Tempo 30 auch auf der Freiheitstraße habe die Situation zeitweise verbessert, so Berkel. Die 30er-Regelung wurde jedoch 2012 auf Veranlassung der Bezirksregierung rückgängig gemacht.

Aus rund wird eckig: So soll der Fahrzeugverkehr, der von der B235 Richtung Lambertstraße rollt, ausgebremst werden. Hellweiß hervorgehoben haben wir den angedachten Verlauf der Strecke von der B235 über die Freiheitstraße zur Lambertstraße.

Aus rund wird eckig: So soll der Fahrzeugverkehr, der von der B235 Richtung Lambertstraße rollt, ausgebremst werden. Hellweiß hervorgehoben haben wir den angedachten Verlauf der Strecke von der B235 über die Freiheitstraße zur Lambertstraße. © Plan: Hein Send

„Die Kurve von der B235 zur Freiheitstraße muss eckiger werden, sodass die Leute vom Gas müssen“, so Berkel, „auch die Einmündung zur Lambertstraße muss entsprechend baulich verändert werden.“ Ein Plan liegt bereits seit Jahren vor. So könnte ein Fußgängerüberweg in Höhe der Apotheke entstehen, wo derzeit sich derzeit lediglich eine rote Markierung auf der Fahrbahn befindet. „Zwischen den Bussen geht das ja nicht, viel zu unübersichtlich“, so Berkel.

Kosten für Umbau waren bislang zu hoch

Ein solcher Umbau scheiterte bislang offenbar an den Kosten für die Stadt. Bereits vor rund zehn Jahren hat der Unternehmer Hein Send nach eigenem Bekunden angeboten, die frei werdende Fläche zu kaufen und seinem Parkplatz am Aldi hinzufügen. Damit nähme die Stadt Geld ein.

Jetzt lesen

„Durch den Bogen geht der gesetzte Blinker nicht zurück, die in der Lambertstraße wartenden Linksabbieger fahren los, weil sie annehmen, dass das andere Auto dort einbiegen will“, sagt Send, „deshalb knallt es da so häufig“.

Lesen Sie jetzt