Das passiert mit dem abgebrannten Pavillon an der Fridtjof-Nansen-Realschule

Feuerwehreinsatz

Zu einem Großbrand wurde die Feuerwehr am 16. August gerufen. Ein ungenutzter Pavillon an der Realschule stand in Flammen. Die Ursache wurde nie geklärt - absichtlich.

Habinghorst

, 08.10.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das passiert mit dem abgebrannten Pavillon an der Fridtjof-Nansen-Realschule

Einer der Pavillons der Fridtjof-Nansen-Realschule stand im August in Flammen. © Marcel Witte

Rund 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz, als am 16. August 2019 einer der ungenutzten Pavillons auf dem Gelände der Fridtjof-Nansen-Realschule in Flammen stand.

Auch Stunden nach dem Brand, als das Feuer längst gelöscht war, sprühte die Feuerwehr weiter Wasser auf das Gebäude. In den Wänden des Pavillons war Asbest und mit dem Wasser sollte verhindert werden, dass sich Fasern aus den Wänden lösen.

Obere Etage soll abgerissen werden

Asbest gilt als hochkrebserregend. Das ist auch der Grund, warum die Brandursache letztlich nie ermittelt wurde. „Das wäre für unsere Mitarbeiter zu gefährlich gewesen“, erklärt Polizeisprecherin Ramona Hörst.

Jetzt lesen

Die obere Etage des Pavillons soll jetzt in den Herbstferien abgerissen werden, teilt Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi mit. Da dafür großes Gerät gebraucht wird und die Arbeiten relativ aufwändig seien, müsste die angrenzende Sporthalle stillgelegt und der Quertrakt der Schule abgeklebt werden. Da in den Ferien die Halle aber wenig bis gar nicht genutzt werde, sei das kein Problem.

Offizielle Ausschreibung

Der untere Teil des Pavillons werde später abgerissen, das sei aber weniger aufwändig und könnte im laufenden Betrieb passieren.

Der zweite Pavillon soll auch irgendwann abgerissen werden, dafür müsse es aber erst eine offizielle Ausschreibung geben.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt