Das Namenskarussell bei Jungen und Mädchen drehte sich - Die Top-Listen für Castrop-Rauxel

dzBeliebte Vornamen

Mila, Emilia, Jonas und Noah sind die Spitzenreiter 2018. Acht einordnende Fakten zur Vornamens-Statistik und sechs persönliche Anekdoten unserer Redakteure Thomas, Tobias, Ann-Kathrin & Co.

Castrop-Rauxel

, 11.01.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

1. Spitzenreiter, Spitzenreiter

Bei den Mädchen schoben sich die Namen vom zweiten und dritten Platz aus dem Jahr 2017 auf die ersten beiden Plätze der Castrop-Rauxeler Vornamens-Charts. Emilia (Platz 2) und Mila (Platz 1) waren die am häufigsten gewählten Namen für Neugeborene im Jahr 2018. Mia, 2017 zum ersten Mal an der Spitze, ist wieder auf Platz 3 abgerutscht. Marie und Sophie, die sich seit 2004 an Platz 1 abwechselten, schafften es 2018 auf Platz 3 (Marie) und Platz 6 (Sophie) der Castrop-Rauxeler Vornamens-Hitliste.

Bei den Jungen sind die beliebtesten Namen in den Charts einmal durchgewürfelt worden. Stand Elias 2017 noch auf Platz 1, schaffte es der Name 2018 nur noch auf Platz 4. Die Nummer 2 aus 2017, Adam, schaffte es im vergangenen Jahr gar nicht mehr in die Rangliste. Jonas und Noah, die Spitzenreiter 2018, waren 2017 dagegen noch gar nicht im Ranking dabei.

2. 856 Geburten

Mehr Kinder braucht das Land! Das haben sich wohl viele Castrop-Rauxeler gedacht, denn der Babyboom in der Stadt hält an. Insgesamt 856 Geburten hat das Standesamt 2018 beurkundet. Damit geht es im Trend aufwärts. 2017 wurden 840 Kinder geboren.

3. Mehr Jungen als Mädchen

Die Jungs waren im vergangenen Jahr wieder in der Überzahl: 445 Jungen stehen 411 Mädchen gegenüber, die in der Stadt zur Welt kamen. Im Standesamt werden übrigens alle Geburten beurkundet - von allen Kindern, die in Castrop-Rauxel geboren wurden. Dabei ist egal, ob die Eltern in Castrop-Rauxel leben oder nicht. Denn die Geburt muss immer in der Stadt beurkundet werden, in der die Baby geboren wurde.

4. Noch mehr Kinder

Es waren sogar noch mehr Kinder, die in unserer Stadt das Licht der Welt erblickten. In den drei Kreißsälen des St.-Rochus-Hospitals wurde laut der dortigen Geburten-Statistik 892 Babys zur Geburt verholfen. Die Säuglinge Nummer 891 und 892 kamen dabei übrigens am Silvestermorgen zur Welt.

5. 36 verschwundene Babys?

Und wie lässt sich nun die Differenz von 36 zwischen den angemeldeten und den geborenen Babys erklären? „Das dürften Geburten sein, deren Beurkundung noch nicht abgeschlossen ist, da noch Unterlagen der Eltern fehlen“, sagt Stadtsprecherin Maresa Hilleringmann auf Anfrage. Diese noch nicht abgeschlossenen Beurkundungen tauchen in der Statistik der Stadt noch nicht auf.

6. 950 Sterbefälle

Auch die Zahl der Verstorbenen stieg im Jahr 2018 in Castrop-Rauxel: Das Standesamt beurkundete 950 Sterbefälle, 2017 waren es noch 880.

7. Hoch-Zeiten bei Hochzeiten

Und sie trauen sich noch immer: 283 Eheschließungen verzeichnete das Standesamt der Stadt im Jahr 2018. Das waren drei mehr als im vergangenen Jahr. Auch einige gleichgeschlechtliche Paare bezeugten ihre Liebe. Unter den 283 Hochzeiten waren 16 gleichgeschlechtliche Eheschließungen, 2017 waren es 6.

8. Noch einmal Vornamen: Vor 100 Jahren

Auch vor 100 Jahren gab es schon die Vornamen, die bei Eltern besonders beliebt waren. Die Hitliste 1908 sah anders aus als heute. So mancher Name von damals erfreut sich heute allerdings wieder großer Beliebtheit. Und der eine oder andere könnte wieder zum Hit werden:

Mädchen:

  • Gertrud
  • Erna
  • Anna
  • Hertha/Herta
  • Frieda/Frida
  • Martha/Marta

Jungen:

  • Walter
  • Hans
  • Carl/Karl
  • Wilhelm
  • Ernst
  • Paul

Die Spitzenreiter der vergangenen Jahre, Marie und Maria, gab es auch schon 1908. Da standen die Namen auf Platz 14 (Marie) und Platz 16 (Maria) der Hitliste.

Bei den Jungen ist es ähnlich: Paul schaffte es 1908 auf Platz 6, Emil auf Platz 25.

Lesen Sie jetzt