Coronavirus

Coronavirus: Zwei Menschen sind in Castrop-Rauxel gestorben

Es gibt elf neue Todesfälle im Kreis im Zusammenhang mit Corona. In Castrop-Rauxel sind zwei Menschen gestorben. Die Inzidenz steigt weiter und ist jetzt über der 200er-Marke.
Zwei Menschen sind in Castrop-Rauxel an den Folgen des Corona-Virus gestorben. © Martin Klose

Während anderswo die Zahlen sinken, steigt in Castrop-Rauxel die Wocheninzidenz immer weiter. Am Freitagmorgen meldet der Kreis für die Europastadt einen Wert von 226,3. Am Vortag war es 195. Damit liegt sie über dem Grenzwert von 200, der ja ausschlaggebend für zusätzliche Maßnahmen ist.

Damit ist erst einmal nicht zu rechnen, da der Kreis insgesamt eine fast unveränderte Inzidenz von 134,7 hat. Castrop-Rauxel hat weiter die höchste Inzidenz. Haltern hat inzwischen eine Inzidenz von 15,9 erreicht. Gladbeck, das tagelang eine Inzidenz über 400 hatte, liegt inzwischen wieder bei 165,3.

In Castrop-Rauxel gibt es jetzt 27 Corona-Todesopfer

Der Kreis meldet auch weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Elf Menschen sind gestorben, die vorher positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Zwei von ihnen kommen aus Castrop-Rauxel: ein 80 Jahre alter Mann und eine 91 Jahre alte Frau. Zuletzt waren hier am 15. Januar Todesfälle gemeldet worden, damals waren es gleich acht. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf 27. Im Kreis sind inzwischen 483 Menschen an den Folgen von Corona gestorben.

Im Kreis gestorben sind weiter in Datteln zwei Männer im Alter von 84 und 91 Jahren sowie zwei Frauen mit 79 und 87 Jahren, in Oer-Erkenschwick ein 81-jähriger Mann und in Waltrop drei Männer im Alter von 75, 78 und 90 Jahren sowie eine 95 Jahre alte Frau. Seit Beginn der Pandemie meldet die Kreisverwaltung die Todesfälle erst, wenn auch eine schriftliche Bestätigung vorliegt.

Mehr als 40 Neuinfizierte gab es bisher nur an zwei Tagen

Castrop-Rauxel hat an einem Tag 40 neue Infizierte registriert. Mehr an einem Tag gab es während der ganzen Pandemie nur an zwei Tagen im vergangenen Dezember. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 1980. Gesundet sind inzwischen offiziell wieder 1684, 20 mehr als am Vortag. Damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten von 251 auf 269.

Im gesamten Kreis kamen an einem Tag 178 Fälle dazu. Es sind jetzt 19.458. Davon gelten 17150 Menschen als gesund. Die Zahl der aktuell Infizierten ist gesunken: von 1853 auf 1825. 23 Menschen liegen laut DIVI-Intensivregister im Kreis auf den Intensivstationen, 13 von ihnen müssen beatmet werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.