7-Tage-Inzidenz liegt in Castrop-Rauxel immer noch weit über 200er Marke

Coronavirus

Minimal verbessert hat sich in den vergangenen 24 Stunden die Inzidenz für Castrop-Rauxel. Dennoch: Nur eine Stadt im Kreis Recklinghausen hat schlechtere Werte. Die Lage bleibt angespannt.

Castrop

, 02.04.2021, 10:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sieben-Tage-Inzidenz in Castrop-Rauxel ist auch am Karfreitag (2.4.) besorgniserregend hoch.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Castrop-Rauxel ist auch am Karfreitag (2.4.) besorgniserregend hoch. © Lensing Media

25 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet der Kreis Recklinghausen am Karfreitag (2. April) für die Europastadt. Das sind 16 weniger als am Vortag. Trotzdem bereitet der Blick auf die aktuelle Corona-Statistik weiterhin Sorgen.

Denn nach wie vor liegt Castrop-Rauxel beim Inzidenzwert weit über der kritischen 200er Marke. In den vergangenen sieben Tagen haben sich 173 Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler mit Corona infiziert. Hochgerechnet auf 100.000 Einwohner ergibt das eine Inzidenz von 235,9. Damit ist der Wert in den vergangenen 24 Stunden zwar leicht gesunken (-2,7 Punkte), doch die Europastadt gehört weiterhin zu den traurigen Spitzenreitern im Kreis Recklinghausen.

Nur Datteln hat mit einer Inzidenz von 237 einen schlechteren Wert als die Europastadt. Den besten Wert kann Haltern am See mit einer Inzidenz von 111,0 vorweisen.

Land und Kreis habe bessere Inzidenz-Werte

Auch im Kreis Recklinghausen und in Nordrhein-Westfalen sind die Inzidenz-Werte erheblich besser als in Castrop-Rauxel. Für den Kreis meldet das Landeszentrum für Gesundheit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 157,3 (+6), für NRW von 128,4 (-0,4).

354 Castrop-Rauxelerinnen und Castrop-Rauxeler gelten am Karfreitag als Corona-infiziert. Seit Beginn der Pandemie haben sich insgesamt 2886 Bürger in der Europastadt mit dem Virus angesteckt, 2470 haben die Krankheit überstanden. 13 Genesene weist die Statistik am Karfreitag aus. Die Zahl der 62 Todesfälle hat sich nicht verändert.

Die Stadt Recklinghausen hingegen hat einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen. Verstorben ist hier ein 80-jähriger Mann.

Lesen Sie jetzt