Grafik zeigt, wie Kampf gegen Coronavirus in Castrop-Rauxel wirkt

dzInfektionszahlen

Die Zahl gemeldeter Infektionen mit dem Coronavirus in Castrop-Rauxel wächst Mitte April kaum noch. Stärker wächst die Zahl der Genesenen. Eine Kernzahl sinkt. Unser Coronatracker zeigt‘s.

Castrop-Rauxel

, 13.04.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bezirksregierung Münster meldet seit Anfang März die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen im Kreis Recklinghausen. Der Kreis bricht die Zahlen auf die einzelnen Städte und Gemeinden herunter, auch für Castrop-Rauxel. Unsere Grafiken zeigen jetzt, wie sich die Fallzahlen seither entwickelt haben. Seit dem 27. März werden auch die Zahl der Gesundeten/Genesenen und der Verstorbenen gemeldet.


Der Anstieg war zunächst stark, aber nicht exponenziell. Das zeigen die Grafiken, die den täglichen Anstieg in Castrop-Rauxel und den im Kreis darstellen: Sie wuchsen bisher nicht ins Unermessliche. Sieben neue Infektionen in Castrop-Rauxel an einem Tag: Das war der Höhepunkt am 19.3. Seither ist der tägliche Anstieg geringer. Zieht man die Zahl der Genesenen ab, erhält man ein klares Bild davon, wie die verordneten Restriktionen sich auswirken: eindeutig entschärfend.

Die Grafiken basieren auf den amtlich gemeldeten Zahlen. Es kann sein, dass sie mit der tatsächlichen Zahl nicht übereinstimmen. So ist zu erklären, dass an einigen Wochenenden die Zahl der Infizierten weniger stark stiegen als an Werktagen. Es könnten auch Meldelücken zugrunde liegen.

Lesen Sie jetzt