Wochenweise Betrachtung zeigt: Zahl der Covid-Todesfälle sinkt leicht

Coronavirus

Keine neuen Corona-Todesfälle meldet der Kreis Recklinghausen am Montag (4.1.). Binnen sieben Tagen starben 32 Personen, weniger also als in den zwei Wochen zuvor.

Castrop-Rauxel

, 04.01.2021, 15:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Inzidenz-Zahlen zum Coronavirus kann man aktuell nur als begrenzt aussagekräftig bezeichnen. Zu viele Feier- und Wochenend-Tage fallen mit in diese Statistik, die die Neuinfektionen der letzten sieben Tage zusammenfasst. An Wochenenden ist die Zahl der Tests und Testergebnis-Übermittlung stets geringer als an Werktagen.

Da an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen die Meldelage somit nicht zuverlässig ist, beobachten wir die Entwicklung der Pandemie an einer anderen Zahl: die der Todesfälle. Auch hier wird nicht tagesaktuell gemeldet, aber eine Entwicklung ist ablesbar.

Ergebnis: Die Pandemie scheint sich endlich zu beruhigen. Die Zahl der Corona-Toten im Kreis Recklinghausen steigt nicht weiter wie in den vergangenen Wochen, sondern stabilisiert sich auf einem allerdings recht hohen Niveau: In den vergangenen sieben Tagen starben 32 Personen im Kreis Recklinghausen an oder mit Sars-CoV-2-Infektion. Das waren fünf weniger als in der Woche davor (37). In der Woche davor waren es sogar 39 in sieben Tagen, ein Rekordwert kurz vor Weihnachten. Davor waren es 19, 35, 16, 16, 6, 12 und Ende Oktober/Anfang November 4 Tote binnen sieben Tagen.

Insgesamt gab es 269 Tote seit Ausbruch der Pandemie, die vorher positiv auf Corona getestet waren. 13 kamen aus Castrop-Rauxel. Als genesen gelten 14.519 Personen im Kreis, 1413 in Castrop-Rauxel.

Die Neuinfektions-Inzidenzen liegen in Castrop-Rauxel laut Kreis-Gesundheitsamt bei 201,8, im Kreis Recklinghausen insgesamt bei 163,8. Beide Werte sind leicht gestiegen. 190 Castrop-Rauxeler gelten als akut infiziert, kreisweit sind es 1855 Personen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt