Corona-Maßnahmen zeigen Wirkung: Castrop-Rauxels Altstadt wie leer gefegt

dzFotostrecke

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und zwitschernde Vögel: Perfekte Vorraussetzungen für einen Stadtbummel. In der Castroper Altstadt herrscht am Wochenende aber gähnende Leere.

Castrop

, 21.03.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es herrscht schönes Frühlingswetter und trotzdem war die Castroper Innenstadt selten so ruhig wie an diesem Samstag. Die verschärften Auflagen wegen der Corona-Gefahr zeigen Wirkung. Von Hektik und Einkaufsstress fehlt jede Spur.

Vor ein paar Tagen sah es noch ganz anders aus. Besuchte man den Marktplatz, traf man unzählige Menschen, die in Cafés oder Eisdielen saßen und die ersten Sonnenstrahlen des Jahres genossen. Ein Bild von einem unbeschwerten Frühlingsanfang.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Corona-Leere in Castrop-Rauxels Altstadt

An einem gewöhnlichen Samstag ist die Castroper Altstadt gefüllt mir Menschen - gerade wenn die Sonne scheint. Das ist zu Corona-Zeiten anders. Ein paar Leute sind unterwegs, die Stadt ist aber sehr ruhig.
21.03.2020
/
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler
Zu Corona-Zeiten ist es in der Altstadt ruhiger als sonst.© Marcia Köhler

Doch es scheint so, als hätte die Ansprache der Bundeskanzlerin bei den Castrop-Rauxelern gefruchtet. Die Menschen bleiben größtenteils zu Hause, halten vor den Geschäften weit Abstand und erledigen nur noch das Nötigste. Zwar waren am Samstagmorgen Marktstände, Metzger und Bäcker noch gut besucht, gegen 11 Uhr am Vormittag leerte sich die Stadt aber rapide. Geschlossene Geschäfte, weitestgehend leere Straßen.

Bei den Castrop-Rauxelern ist wohl die Erkenntnis gewachsen, dass die Lage wegen des Coronavirus ernst zu nehmen ist und man das öffentliche Leben erst einmal stillegen muss.

Lesen Sie jetzt