Corona lässt Grünschnitt-Sammlung platzen – Biosäcke als Alternative

Coronavirus

Wegen des Coronavirus ist die kostenlose Grünschnitt-Sammlung in Castrop-Rauxel abgeblasen. Sie soll nachgeholt werden. Und bis dahin? Könnten Biosäcke eine Lösung sein.

Schwerin

, 01.04.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Iraj Keyvandarian betreibt im dritten Jahr den Laden von Kos an der Ecke Frohlinder Straße/Grimbergstraße, in dem es neben Zeitungen, der Lotto-Toto-Annahme und vielen anderen Dingen auch die EUV-Biosäcke gibt.

Iraj Keyvandarian betreibt im dritten Jahr den Laden von Kos an der Ecke Frohlinder Straße/Grimbergstraße, in dem es neben Zeitungen, der Lotto-Toto-Annahme und vielen anderen Dingen auch die EUV-Biosäcke gibt. © Abi Schlehenkamp

Der EUV gibt Biosäcke ab. Wohl dem, der einen großen Garten hat. Mit viel Platz zum Lagern von Grünschnitt – übrig geblieben vom Fitmachen des grünen Freiluft-Zuhauses. Das war der Ratschlag des Stadtbetriebs EUV, nachdem die alljährliche kostenlose Annahme von Grünschnitt und Co. auf dem Bringhof wegen des Coronavirus abgeblasen worden ist.

Aber wohin mit dem Grünzeug, wenn der Garten klein, die Biotonne vielleicht voll ist vom ersten Rasenschnitt in der jungen Saison, und die beiden Komposter noch nicht umgesetzt worden sind? Biosäcke, genau, das könnte die Lösung sein. Erhältlich sind die ziemlich reißfesten Säcke bei den Kooperationspartnern des Stadtbetriebs in fast allen Stadtteilen.

Der Biosack kostet seit vielen Jahren pro Stück 2 Euro

Auf Schwerin etwa bei Iraj Keyvandarian an der Frohlinder Straße/Ecke Grimbergstraße, wo er das ehemalige Ladenlokal Kos jetzt im dritten Jahr managt. Keyvandarian stammt ursprünglich aus dem Irak und bietet wie seine Vorgänger die komplette Lotto-/Toto-Annahme, Zeitschriften, Tabak, aber auch nette Kleinigkeiten zum Verschenken an.

Kaufen jetzt mehr Kunden die Biosäcke zum Stückpreis von 2 Euro bei ihm ein? „Nein, bis jetzt nicht“, sagt der Mann, und ohnehin sei das mit der Nachfrage sehr schwankend. Manchmal zehn Säcke im Monat, manchmal deutlich mehr. „Der EUV gibt im Jahr etwa 10.000 Biosäcke heraus“, sagt Sabine Latterner vom EUV auf Anfrage unserer Redaktion.

Biosäcke am Leerungstag an den Straßenrand stellen

Am Leerungstag der braunen Tonne sollen die Biosäcke zugebunden an den Straßenrand gestellt werden. Auch wenn die braune Tonne im Vollservice abgeholt und wieder zurückgestellt wird – wenn der Weg unter 14 Metern ist. Für das Zubinden braucht es angeblich kein zusätzliches Band, das soll oben am Sack integriert sein.

Die Jungs von der Müllabfuhr nehmen erfahrungsgemäß die Säcke aber auch mit, wenn sie zugefaltet und in vernünftigem Zustand sind. Also nicht etwa halb zerfleddert oder womöglich mit nassem Inhalt gefüttert. Denn nasses Zeug gehört dort keinesfalls hinein.

Die ausgefallene Grünschnittsammlung auf dem neuen Bringhof am Deininghauser Weg in Ickern soll übrigens nachgeholt werden. Wann, das kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Könnte genau so gut passieren, dass sie mit der kostenlosen Grünschnitt-Aktion im Herbst des Jahres zusammenfällt.

Lesen Sie jetzt