Coronavirus

Corona-Inzidenz in Castrop-Rauxel steigt weiter an

Der bundesweite Trend, dass es mehr Coronafälle gibt und die Inzidenz steigt, zeigt sich auch im Kreis und in Castrop-Rauxel. In der Europastadt liegt sie bei 120. Andere Zahlen sind besser.
© Martin Klose

In Castrop-Rauxel haben inzwischen 2409 Menschen die Infizierung mit dem Coronavirus durchgemacht. Das sind 8 mehr als am Vortag. Aktuell sind 191 Menschen infiziert. Das sind 3 weniger als am Vortag.

Die Inzidenz ist wieder gestiegen. Mit 120 ist es die zweithöchste im Kreis nach Oer-Erkenschwick mit 127,3. Auf der anderen Ende der Skala rangiert Waltrop mit 34,1, die als einzige Stadt den Grenzwert von 35 unterschreitet. Datteln mit 43,4 und Haltern mit 44,9 liegen unter 50. Die Inzidenz im Kreis gibt der Kreis selbst mit 79,1 an. Das Landeszentrum für Gesundheit vermeldet den für Maßnahmen entscheidenden Wert mit 83,4 und damit einen Anstieg um 3,7.

Wie an jedem Montag sind die Zahlen mit Vorsicht zu betrachten. So waren die Zahlen der Neuinfektionen in Kreis und Castrop-Rauxel noch einen Tag zuvor mit 81 und 19 höher. Auch die Zahl der Todesopfer mit 650 im Kreis und 49 in Castrop-Rauxel ist unverändert. Allerdings meldet der Kreis Todesopfer erst, wenn die offizielle Bestätigung der Städte vorliegt.

Die meisten Neuinfektionen gibt es bei den 20- bis 29-Jährigen

Der Kreis Recklinghausen ermittelt auch, welche Menschen sich am meisten infizieren. Das sind aktuell die 20- bis 29-Jährigen. Am wenigsten neue Infektionen gibt es zum einen bei den 70- bis 79-Jährigen, zum anderen bei den bis 10-Jährigen und 10- bis 18-Jährigen.

Ein Blick in die Krankenhäuser. Aktuell werden in den Kliniken im Kreis 122 Menschen stationär behandelt, 15 von ihnen müssen in Intensivstationen behandelt werden.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.