Coronavirus

Corona-Inzidenz auf Talfahrt: Kreis Recklinghausen nähert sich Grenzwert

Die Corona-Inzidenz hat nun offenbar eine Talfahrt aufgenommen: Deutlich sinken die Zahlen der gemeldeten Neuinfektionen im Kreis Recklinghausen am Morgen nach den Ankündigungen aus Berlin.
In den Krankenhäusern in Castrop-Rauxel werden in der ersten Februarwoche die ersten Mitarbeiter geimpft. © dpa

Gute Nachrichten aus dem Kreishaus: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen, gemessen in den letzten sieben Tagen auf 100.000 Einwohner, geht deutlich zurück. Die sogenannte Inzidenz liegt nun bei 80,9 (Quelle: LZG) bzw. 81,4 (Kreis RE). Damit sinkt sie den zweiten Tag in Folge deutlich um etwa 10 Punkte.

Ob diese Werte noch mit dem Schnee-Chaos in Zusammenhang stehen, ist offen: Es könnte sein, dass weniger Menschen den Weg zur Arztpraxis oder zu einem Testzentrum des Kreises gewählt haben, also auch weniger Fälle gemeldet sind. Zudem hatte das Gesundheitsamt einen Tag lang Probleme, die Nachverfolgung aufrecht zu erhalten, und meldete keine Neuinfektionen. Eine Nullmeldung schlägt sich auch statistisch natürlich nieder.

Halterner (86) starb an den Folgen von Corona

Der Kreis meldete am Donnerstag (11.2.) einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus: Ein 86-jähriger Mann aus Haltern am See starb im Nachgang eines Positivtests.

In Castrop-Rauxel gibt es nach den 4 Neuinfektionen vom Vortag diesmal 18 Meldungen über Neuinfizierte. Die Zahl der akut Infizierten stieg damit von 225 auf 233 Personen. Es bleibt bei 37 Todesfällen. 2288 haben das Coronavirus schon durchgemacht oder sind infiziert. 2018 Menschen gelten als gesundet.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.