Corona-Beschlüsse wirken sich stark auf das Leben in Castrop-Rauxel aus

dzCoronavirus

Nun steht fest: Ab Donnerstag gehen Viertklässler wieder zur Schule. Was andere Lockerungen von Corona-Maßnahmen für Castrop-Rauxel angeht, ist noch vieles offen. Ein erster Überblick.

Castrop-Rauxel

, 06.05.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Donnerstag, 7. Mai, gehen Viertklässler in Castrop-Rauxel wieder in die Schule. Je nach Schülerstärke, Personalbestand und anderen Ressourcen gibt es unterschiedliche Stundenpläne.

Während etwa die Grundschule Alter Garten in Henrichenburg mit zwei Unterrichtsstunden für die Viertklässler loslegt, geht die mit 340 Kindern sehr stark frequentierte Marktschule in Ickern ab heute mit vier Unterrichtsstunden an den Start.

Eine Schutzmaske müssen Kinder und Lehrer nicht tragen. Die Lehrerinnen und Lehrer sollen die Abstands- und Hygiene-Regeln im Unterricht vermitteln.

Für viele andere Kinder wird der Schulunterricht in der kommenden Woche wieder starten. Während an Grundschulen die Klassen 1 bis 4 und an anderen Schulen ohne Abitur die Schüler aus den Klassen 5-9 kommende Woche tageweise rotierend unterrichtet werden sollen, kehren an Gymnasien und Gesamtschulen ab 11. Mai nur die Schüler zurück, die 2021 Abitur machen. An welchem Tag die Schulen die einzelnen Jahrgänge unterrichten und was auf dem Stundenplan steht, bleibt ihnen überlassen.

Alle anderen Schüler an Gymnasien und Gesamtschulen starten erst am 26. Mai
wieder, also nach Ende der Abi-Prüfungen.

Was bedeutet das für Castrop-Rauxel?

Während sich für die meisten Kinder an den Gymnasien und der Gesamtschule kommende Woche noch keine Veränderungen ergeben, kehren die Schüler aller Grundschulen sowie der Sekundarschule, der Fridtjof-Nansen-Realschule und des Berufskollegs kommende Woche jeweils mindestens für einen Tag an die Schule zurück.

In anderen Lebensbereichen bleiben noch mehr Fragezeichen als an den Schulen. Nicht alles ist für Castrop-Rauxel relevant. Manches aber schon:

  • Kita-Öffnungen

Dazu soll Familienminister Joachim Stamp noch diese Woche ein Konzept vorlegen.

Jetzt lesen

  • Gastronomie

Unter Einhaltung der Hygienebestimmungen und des Abstandsgebots dürfen Gastronomische Angebote in Speisegaststätten ab Montag (11. Mai) wieder öffnen - drinnen und draußen. Für wie viele Restaurants sich das lohnt, ist unklar. Bis auf Weiteres sollen Bars, Clubs, Diskotheken und Bordellbetriebe geschlossen bleiben. Nähere Anweisungen soll es vom Land am Donnerstag geben.

  • Veranstaltungen und Kultur-Angebote

Der Passus, dass Großveranstaltungen bis Ende August verboten bleiben, gilt weiter. Ansonsten werden aber Versammlungen wieder erlaubt, solange die Menschen Abstand halten.

Zulässig sind auch wieder „kleinere Konzerte und andere öffentliche Aufführungen“ im Freien. Mit „strengen Regelungen, Mund-Nase-Bedeckung und einem von der örtlichen Behörde abgestimmten Konzept“ könnten sie auch in Gebäuden stattfinden.

Jetzt lesen

Für Vereine und Veranstalter in Castrop-Rauxel dürften diese Äußerungen sehr spannend sein.

  • Sport und Freizeit

Hier gelten schon ab Donnerstag (7. Mai) Änderungen: Der „kontaktlose Breiten- und Freizeitsport“ ist dann wieder erlaubt – aber nur draußen und unter Bedingungen. So bleiben etwa Umkleiden gesperrt.

Aber die Änderungen bedeuten, dass beispielsweise Golf und Tennis gespielt werden dürfte und auch dass das Leichtathletik-Training wieder losgehen könnte. Auch Reiter dürfen ihren Trainings-Betrieb aufnehmen.

Ab 11. Mai dürfen auch Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen wieder öffnen.

Jetzt lesen

Was besonders viele Menschen in Castrop-Rauxel freuen dürfte: Das Parkbad Nord darf offenbar ab Mittwoch, 20. Mai, wieder öffnen (es sei denn, es zählt als reines Spaßbad). Ob die Stadt das Bad zu diesem Termin öffnet, ist aktuell unklar.

Für Fußballer, Handballer oder Korfballer wird es ab 30. Mai interessant: Ab diesem Datum (Pfingsten) soll die „Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden“.

Dann dürfen wieder Spiele stattfinden. Und auch Hallenbäder sollen ab 30. Mai wieder benutzt werden dürfen.

Lesen Sie jetzt