Der Lkw-Container wurde bei dem Unfall auf der B235 völlig zerstört. © Thomas Schroeter
Verkehrsunfall

Container-Lkw rammte die B235-Eisenbahnbrücke in Castrop-Rauxel

Auf der B235 in Castrop-Rauxel hat es am Mittwochvormittag an der Eisenbahnbrücke bei Habinghorst einen Lkw-Unfall gegeben. Inzwischen ist die Unfallstelle geräumt und der Verkehr fließt ungehindert.

Auf der B235 in Castrop-Rauxel hat sich an der Eisenbahnbrücke in Höhe des früheren Kraftwerksstandorts kurz vor der Siemensstraße am Mittwoch, 20. Oktober, ein Lkw-Unfall ereignet. Gegen 11 Uhr war dort ein Container-Lkw an der Brücke zwischen Autohaus Laumen und Habinghorst hängengeblieben.


Dabei wurde der Büro-Container von der Ladefläche gerissen und komplett zerstört. Fenster, Türen und Dämmstoffe des Büro-Containers sowie die Containerteile lagen weit verstreut auf der Fahrbahn Richtung Norden.

Während der Verkehr nach Norden zunächst ab der Marsstraße umgeleitet wurde, fand die Polizei später eine andere Regelung. Sie schickte abwechselnd Autos nach Norden oder Süden einspurig an der Unfallstelle vorbei.

Auffahrunfall in die Gegenrichtung

Zu allem Überfluss ereignete sich auf der Fahrbahn Richtung Süden kurz nach dem Lkw-Unfall ein Auffahrunfall, den die Polizei auch noch aufnehmen musste.

Der Lkw-Fahrer hatte wohl die Brückenhöhe überschätzt.
Der Lkw-Fahrer hatte wohl die Brückenhöhe überschätzt. © Thomas Schroeter © Thomas Schroeter

Bis ein Kran- und ein Abschleppwagen vor Ort eintrafen, um den zerstörten Container abzutransportieren und den Unfallmüll von der Straße zu bekommen, dauerte es etwa bis 12.40 Uhr.

Der Lkw-Fahrer kam mit einem gehörigen Schrecken davon, auch kamen bei dem Unfall keine Menschen zu Schaden. Auch der Lkw selbst kam wohl ohne nennenswerte Beschädigungen davon.

Die Polizei leitete den Verkehr Richtung Norden zunächst über die Marsstraße ab.
Die Polizei leitete den Verkehr Richtung Norden zunächst über die Marsstraße ab. © Thomas Schroeter © Thomas Schroeter

Der Schaden am völlig zerstörten Container wurde vor Ort von einem Mitarbeiter der Firma auf 3000 bis 4000 Euro geschätzt. Zu möglichen Schäden an der Brücke oder an der Fahrbahn gibt es noch keine Angaben.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite
Thomas Schroeter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.