Bisher wurden Straßen vor allem nach Frauennamen und nicht nach echten Frauen benannt. Ein Unding, findet unsere Kommentatorin.
Bisher wurden Straßen vor allem nach Frauennamen und nicht nach echten Frauen benannt. Ein Unding, findet unsere Kommentatorin. © Jens Lukas
Meinung

CDU und FDP: Unnötige Debatten im Rat schaden der Gleichberechtigung

Einen Antrag, der für mehr Straßen sorgen soll, die nach Frauen benannt werden, hielten CDU und FDP für unnötig. Das entlarvt die überhebliche Männlichkeit der Parteien, findet unsere Autorin.

SPD und Grüne stellen einen Antrag, der dafür sorgen soll, dass mehr Straßen nach Frauen benannt werden. Im Jahr 2021 könnte man meinen, dass so ein Antrag von allen Parteien unterstützt werden muss. Aber da hat man die Rechnung ohne FDP und CDU gemacht. Man brauche so einen Antrag nicht.

Frauen als Vorbilder

Paritätische Benennung muss her

Über die Autorin
Redakteurin
Jahrgang 2000. Ist in Bergkamen aufgewachsen und nach Dortmund gekommen, um die große, weite Welt zu sehen. Überzeugte Europäerin mit einem Faible für Barockmusik, Politik und spannende Geschichten
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.