CDU hält am Bürgerausschuss fest

CASTROP-RAUXEL Nach den jüngsten Ereignissen um den Bürgerausschuss hält die CDU weiter am Gremium fest und kritisiert die Äußerungen von Christoph Grabowski (FDP) scharf.

von Ruhr Nachrichten

, 20.07.2008, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hilmar Claus

Hilmar Claus

„Einerseits kritisiert Herr Grabowski den Bürgermeister und wirft ihm vor, den Bürgerausschuss zu umgehen, und im gleichen Atemzug plädiert er selbst als Krönung des Ganzen für die Abschaffung des Gremiums“, erklärt Pressesprecher Michael Breilmann. „Diese widersprüchliche Politik von Christoph Grabowski in Fragen der Bürgerbeteiligung bleibt damit genauso halbherzig und konturlos wie die der SPD und des Bürgermeisters Beisenherz. Eine bürgerliche FDP, die Bürgerengagement und Bürgerbeteiligung ernst nimmt, sieht anders aus“, so Breilmann weiter.Interner Arbeitskreis erarbeitet Konzept Für die CDU steht fest, dass der Bürgerausschuss weiter bestehen bleiben muss. CDU-Bürgermeisterkandidat Hilmar Claus trete für eine breite Bürgerbeteiligung ein. Ein entsprechender Arbeitskreis der Union werde nach der Sommerpause ein Konzept hierzu vorlegen. „Der Bürgerausschuss als übergeordnetes Gremium muss endlich optimiert werden. Hierzu ist es notwendig, dass das Gremium auch selbst die Initiative ergreift, Themen aufnimmt und auf die Bürger zugeht“, meint Hilmar Claus und betont: „Handlungsmöglichkeiten für den Ausschuss sind genug vorhanden, wie z.B. das Thema Landwehrbach am Stadtgarten beweist. Ich möchte der Bürgerbeteiligung einen hohen Stellenwert geben. Der demokratisch gewählte Rat muss hierfür mit dem Bürgerausschuss ein besonderes Gremium bieten. Ich wünsche mir, dass alle Fraktionen daran mitarbeiten.“

Lesen Sie jetzt