Verirrter Autofahrer bleibt in Castrop-Rauxel in steilen Fußweg-Serpentinen hängen

Irrfahrt

Da hat sich ein Autofahrer am Dienstag in Castrop-Rauxel gründlich verfahren: Offenbar von der Hochstraße aus war er in den Fußweg zur B235 eingebogen. Und blieb in den Serpentinen hängen.

Castrop-Rauxel

, 19.11.2019, 15:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verirrter Autofahrer bleibt in Castrop-Rauxel in steilen Fußweg-Serpentinen hängen

Der Wagen war vor der Serpentinen-Kurve des Fußwegs von Dorf Rauxel abwärts zur B235 hängengeblieben. © DonPhil

Was Facebook-Nutzer DonPhil, der im wahren Leben Philipp Andro heißt, da am Dienstagmittag (19.11.) in die Gruppe „Du bist Castroper, wenn...“ postete, war schon ein kurioser Anblick: Unmittelbar vor der ersten scharfen Serpentine hinab zur Ringstraße endete die Fahrt des unbekannten Autofahrers.

Das Foto von Andro bekam die Aufmerksamkeit, die es ob der kuriosen Situation verdient: In kurzer Zeit hatte der Post fast 300 Likes oder Emojis und mehr als 175 amüsierte Kommentare bekommen.

Andro hatte das Foto aufgenommen, während er mit seinem Kollegen Muhammed Kirac, beide arbeiten bei der Aufsuchenden Jugendarbeit der Stadt Castrop-Rauxel, beruflich unterwegs war.

Zum Glück ist bei der Irrfahrt in die Fußweg-Sackgasse nichts passiert. Wie die Redaktion von der Polizei erfuhr, sei man gegen 11.40 Uhr zum Einsatzort an der B235 gerufen worden.

Polizei rückt tatenlos wieder ab

Polizei-Sprecher Michael Franz: „Die Polizisten haben sich vor Ort davon überzeugt, dass keine Gefahr gegeben war. Der Fahrer wollte sich selbst kümmern, wie er sein Auto dort wieder wegbekommt. Damit war der Einsatz abgeschlossen.“

Verirrter Autofahrer bleibt in Castrop-Rauxel in steilen Fußweg-Serpentinen hängen

An der scharfen Biegung des Fußwegs von Dorf Rauxel hinunter zur B235 in Höhe der Kolpingstraße war das Auto hängengeblieben. © Thomas Schroeter

Zuvor hatten die Polizisten noch erfahren, dass es sich bei der Fahrt den Fußweg hinunter nicht um einen Versuch gehandelt hatte, ob man diese Abkürzung mit einem Auto nehmen kann. Es war wohl schlicht ein Versehen. Da das Auto am Mittag verschwunden war, scheint die Befreiung aus dem Fußweg geglückt zu sein.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt