Coronavirus

Castrop-Rauxel kommt von hoher Inzidenz nicht runter

Es bleibt dabei: Auch am Sonntag (24.1.) ist die Wocheninzidenz in Castrop-Rauxel vergleichsweise hoch. Der Kreis Recklinghausen schneidet deutlich besser ab als die Europastadt.
Castrop-Rauxel hat im kreisweiten Vergleich weiterhin die höchste Inzidenz. © Martin Klose

Insgesamt 2034 Corona-Fälle meldet der Kreis Recklinghausen am Sonntagmorgen (24.1.) für Castrop-Rauxel. Das heißt: Von Samstag auf Sonntag sind 25 neue Infektionen dazu gekommen.

29 Castrop-Rauxeler sind mittlerweile an oder mit Corona verstorben. Erst am Samstag hatte der Kreis zwei weitere Todesfälle gemeldet. Es handelt sich dabei um zwei Männer im Alter von 63 und 87 Jahren.

Castrop-Rauxel ist trauriger Spitzenreiter

Die Inzidenz in Castrop-Rauxel liegt bei 233,2. Damit ist die Stadt mit Abstand trauriger Spitzenreiter im Kreis: Hinter Castrop-Rauxel kommen Gladbeck mit einer Inzidenz von 153,4 und Waltrop mit 150. Die niedrigste Inzidenz im Kreis hat nach wie vor Haltern am See mit nur 23,8.

Als aktuell infiziert gelten 287 Castrop-Rauxeler – so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Die Corona-Lage entwickelt sich damit gegen den Trend. Während sie sich kreisweit eher beruhigt, verschärft sie sich in der Europastadt. Vor dem Wochenende mehrten sich die Hinweise, dass es einen kleinen Hotspot im Umfeld des Evangelischen Krankenhauses geben könnte.

Im gesamten Kreis sind 1804 Menschen derzeit nachweislich an Corona erkrankt. Insgesamt verzeichnet der Kreis seit März 19.725 Corona-Fälle. 489 Menschen sind an oder mit Covid-19 gestorben. Die Inzidenz des Kreises liegt laut Landeszentrum für Gesundheit bei 134,5.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.