Bundespolizei: Derby-Fans sollen Samstag in Castrop-Rauxel bleiben

Corona-Gefahr

Das Corona-Ruhrderby Dortmund gegen Schalke steht am Samstag (16. Mai) an und bewegt auch viele Fans in Castrop-Rauxel. Die Bundespolizei warnt sie dringend davor, zum Stadion zu kommen.

Castrop-Rauxel

, 15.05.2020, 13:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Samstag steht das Ruhrderby an. Die Fans werden dringend gebeten, nicht nach Dortmund zu reisen.

Am Samstag steht das Ruhrderby an. Die Fans werden dringend gebeten, nicht nach Dortmund zu reisen. © dpa

Es wird eine Härteprobe für die Bundesligisten, aber auch für die Fans: Bei einem normalen Derby BVB-Schalke sind die Massen unterwegs, ist das Stadion in Dortmund knallvoll. Diesmal wird es als Geisterspiel ausgetragen.

Nun gibt es aber nach wie vor Bedenken, ob wirklich alle Fans zu Hause bleiben. Darum warnt die Bundespolizei jetzt auch noch einmal alle königsblauen und schwarz-gelben Fans in Castrop-Rauxel davor, zum Spielort zu reisen.

Schon Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau hatte in einer Pressekonferenz in dieser Woche an die Fans beider Lager appelliert, vernünftig zu sein und das Spiel in Corona-Zeiten aus Sicherheitsgründen nur zu Hause oder in einer der auch in Castrop-Rauxel darauf vorbereiteten Kneipen zu gucken.

Bundespolizei im Ruhrgebiet präsent

Trotzdem hat sich die Bundespolizei auf die Spielbegegnung vorbereitet. Schon in den frühen Morgenstunden sollen Beamte im gesamten Ruhrgebiet präsent sein und Reisebewegungen an Bahnhöfen und Haltepunkten überwachen, die mit dem Revierderby im Zusammenhang stehen könnten.

Die Bundespolizei bittet alle Fans beider Vereine ausdrücklich, nicht zum Spielort nach Dortmund zu reisen und sich an die geltenden Richtlinien zum Schutze vor Infektionen zu halten.

Man gehe zwar von einer hohen Akzeptanz der Fans beider Vereine aus, will aber trotzdem auf „Nummer Sicher“ gehen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt