Bürgerstiftung Emscher-Lippe-Land überreicht 14.000 Euro für Schulen und Projekte

Spendenübergabe

Die 10. Ausgabe des „Guter-Zweck-Adventskalenders“ gab 14 gemeinnützigen Einrichtungen in Castrop-Rauxel, Lünen und Umgebung einen Grund zum Jubeln. Geld ging auch an drei Schulen.

Castrop-Rauxel, Lünen

, 04.02.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgerstiftung Emscher-Lippe-Land überreicht 14.000 Euro für Schulen und Projekte

14 gemeinnützige Einrichtungen und Vereine freuten sich über einen "Guter-Zweck-Scheck" der Bürgerstiftung Emrscher-Lippe-Land im Wert von jeweils 1000 Euro. © Marcia Köhler

Den „Guter-Zweck-Adventskalender“ der Bürgerstiftung Escher-Lippe-Land gab es 2019 zum 10. Mal. Mit mehr als 89 Sponsoren war es möglich, rund 5000 Exemplare zu verkaufen und aus dessen Erlös 14 gemeinnützige Einrichtungen und Vereine mit einem Spendenscheck zu unterstützen. Jeder von ihnen erhielt eine Spende im Wert von 1000 Euro.

Die Kuratoriumsmitglieder überreicht die Schecks am Montagvormittag in der Mensa der Marktschule Ickern. Die Grundschule war somit Ausrichter und gleichzeitig auch Spendenempfänger. Insgesamt erhielten drei Schulen aus Castrop-Rauxel einen „Guter-Zweck-Scheck.“

Schecks für gleich drei Castrop-Rauxeler Schulen

Die Marktschule Ickern wird von ihrem Scheck sogenannte mBots anschaffen. Das sind kleine Roboter, die den Grundschülern kindgerecht das Programmieren beibringen soll.

Die Fridtjof-Nansen-Realschule in Habinghorst wird von ihrem Scheck das Projekt für die Fünfer-Klassen „Mut tut gut“ durchführen. Bisher war dies aus finanziellen Gründen nur für eine Klasse möglich, nun soll das Projekt mit dem ganzen Jahrgang durchgeführt werden. Das Sozialtraining soll Schülern dabei helfen, das emotionale und soziale Miteinander zu stärken, erklärt Schulsozialarbeiterin Melanie Dinnus-Linne.

In der Grundschule Alte Garten bekommen die Schüler während ihrer Schulzeit die Möglichkeit, sich als Clown, Akrobat oder Artist auszuprobieren. Das Zirkusprojekt findet alle vier Jahre statt und soll vor allem das Selbstwertgefühl der Kinder stärken.

Für Lünen erhielten die Stefanie-Daiber-Jugendhilfe sowie der Förderverein für Kunst und Kultur Lünen einen Spendenscheck. Geplant sind damit ein Wochenende mit Familien, bei dem sie an Erziehungsworkshops teilnehmen können. Außerdem soll auf dem Eurpoaplatz in Lünen ein Lichtkunst-Pojekt errichtet werden.

Theatergruppen, Stärketraining und Gedenkstättenfahrten sind Projekte der Nachbarstädte

Neben den Schulen aus Castrop-Rauxel konnten sich weitere Einrichtungen und Vereine Aus Lünen, Waltrop-Datteln und Oer-Erkenschwick über je 1000 Euro freuen. In Waltrop bekam unter anderem die Schultheatergruppe Waltrop einen Scheck. „Wir bieten allen Kindern von der ersten bis zur zehnten Klasse eine kostenlose Arbeitsgemeinschaft an. Sie können Instrumente erlernen, Theaterspielen und ohne Leistungsdruck ihr Selbstvertrauen stärken“, erzählt Regina Schubert-Drumann, die Leiterin der AG. Mit der Spende möchte sie die Requisiten erweitern, einen Workshop im WLT besuchen und auch einen Theaterbesuch für die AG organisieren.

Die Christoph-Stöver-Realschule aus Oer-Erkenschwick wird von ihrem Geld zum 14. Mal eine Fahrt nach Auschwitz organisieren.

Die Dattelner Schule Meckinghov organisiert ein Training, bei dem die Kinder lernen sollen, sich selbst in alltäglichen Situationen oder Belastungssituationen zu schützen. Für die Mädchen heißt das Projekt „Stark wie Pippi Langstrumpf“ und für Jungen „Mut tut gut“.

Auch die Künstler des Ruhrateliers der Lebenshilfe konnten sich über eine kleine Spende freuen. Menschen mit Behinderung können sich dort künstlerisch austoben und ihrer kreativen Ader freien Lauf lassen. Jedes Jahr wird dort das Titelbild für den Adventskalender gestaltet.

Kalender bis in die Hauptstadt verkauft

Für Thomas Stächelin, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Emscher-Lippe-Land stehen schon bald die Vorbereitungen für die 11. Ausgabe des Kalenders an: „Da jedes Jahr unsere Kalender in Rekordzeit vergriffen waren, werden wir auf jeden Fall die Auflage erhöhen.“

Der „Guter-Zweck-Adventskalender“ hatte in den vergangenen zehn Jahren mehr als 100.000 Euro an 123 Spendenempfänger vergeben können. Sponsoren gab es im letzten Jahr sogar aus Berlin und auch rund 30 Exemplare wurden in die Hauptstadt verkauft.

Lesen Sie jetzt