Einbrecher sind wieder aktiv: Gleich drei Einbrüche am Schellenberg

Viel Schaden

Gleich drei Kleingärtner der Anlage am Schellenberg hat es jetzt erwischt: Einbrecher knackten ihre Lauben. Kein Einzelfall, wie Nobert Mörchen, Vorsitzender des Kleingartenvereins, bestätigt.

Castrop

, 29.08.2020, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der Kleingartenanlage Am Schellenberg ist wieder einmal eingebrochen worden. Mindestens drei Lauben waren betroffen.

In der Kleingartenanlage Am Schellenberg ist wieder einmal eingebrochen worden. Mindestens drei Lauben waren betroffen. © Thomas Schroeter

Wie die Polizei-Pressestelle aus Recklinghausen jetzt mitteilte, sind in der Kleingartenanlage Am Schellenberg an der Heinrichstraße mehrere Hütten aufgebrochen worden.

Die unbekannten Täter, so die Polizeisprecherin Annette Achenbach, „hebelten Türen auf oder brachen Schlösser auf“. Gestohlen wurden aus den Kleingärten unter anderem Bohrmaschinen, eine Stichsäge und ein Heißluftföhn. Auch ein Wassersprudler wurde mitgenommen.

Die Einbrüche sind vermutlich bereits zwischen Dienstag und Mittwoch passiert. Annette Achenbach: „Der Polizei liegen bislang drei Anzeigen vor.“ Das kann Norbert Mörchen, der Vorsitzende des Kleingartens am Schweriner Berg, bestätigen. „Ja, die Einbrüche gehören leider immer wieder dazu“.

Einbrüche sind ein Problem in allen Kleingärten

Man habe am Schellenberg jetzt zwar länger Ruhe vor derartigen Einbrüchen gehabt, „aber das generelle Problem haben alle Kleingartenlanlagen“, weiß Mörchen von seinen Kollegen und aus dem Bezirksverband.

Die Kleingartenanlagen sind gerade in den Abend- und Nachtstunden wenig besucht, da haben es Einbrecher oftmals leicht, sich unbemerkt in die einzelnen Parzellen zu schleichen und an den Lauben zu schaffen zu machen. Reichtümer sind dort in der Regel zwar nicht zu holen, immer wieder aber kommt auf diese Weise gerade Werkzeug weg.

Viel schlimmer und größer ist der Schaden, der an Schlössern, Türen und Fenstern angerichtet wird. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (0800) 2361 111 entgegen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt